IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Große Bühne für „zünftige Urgesteine“

Drei Urgesteine der Brazer Zunft – Edwin Walser, Kasimir Wehinger und Peter Stroppa zählen 132 Jahre Funkenzunft Braz. Foto: dob

Drei Urgesteine der Brazer Zunft – Edwin Walser, Kasimir Wehinger und Peter Stroppa zählen 132 Jahre Funkenzunft Braz. Foto: dob

Verdiente Brazer Funkenzünftler wurden bei Jahreshauptversammlung geehrt.

Braz. (dob) Insgesamt 132 Jahre Funkenzunft Braz – auf diese lange Zeit können Edwin Walser, Kasimir Wehinger und Peter Stroppa zurückblicken. Alle drei zählen zu den Gründungsmitgliedern der Funkenzunft und waren stets bestrebt das Brauchtum des Funkenabbrennens aufrechtzuerhalten. Die drei Urgesteine der Brazer Funkenzunft wurden bereits mit dem Goldorden des Vereines sowie mit dem Silber- und Goldorden durch den Verband ausgezeichnet. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte nun VVF-Präsident Michèl Stocklasa den drei Zünftlern wegen ihrer besonderen Verdienste zur Förderung des Fasnatbrauchtumes das Bronzene Ehrenzeichen des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte und -gilden überreichen.

Weiters erhielt Erich Stroppa für seine langjährige Mitgliedschaft die Ehrenmitgliedschaft  der Zunft verliehen. Die Ehre, den goldenen Verbandsorden tragen zu dürfen, gebührt nun auch Martin Fleischer und Obmann Alois Vonbank. Beide erhielten diese Ehre für ihren Einsatz rund um den Verein.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.