IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Starkes Zeichen der Länderkooperation

von Christa Dietrich
Pountney inszeniert die erste Opernproduktion. Foto: Köhler
Pountney inszeniert die erste Opernproduktion. Foto: Köhler

David Pountney inszeniert die Eröffnungsproduktion des neuen Linzer Musiktheaters.

Linz, Bregenz. (VN-cd) Jahrzehntelang hat man in Linz bzw. in Oberösterreich um die Errichtung eines Musiktheaters gekämpft. Der Rohbau steht, im nächsten Frühjahr ist es so weit, das Haus, errichtet nach den Plänen der Architektengruppe Terry Pawson, wird im April 2013 eröffnet.

Uraufführung

Abgesehen von den Feierlichkeiten und dem Musikprogramm am Eröffnungstag ist das erste Uraufführungsprojekt von Bedeutung. Dass dem amerikanischen Musiker und Komponisten Philip Glass (geb. 1937) ein Auftrag erteilt wurde, spricht für die innovative Programmierung von Intendant Rainer Mennicken. Vertont wird dabei mit „Spuren der Verirrten“, ein Spiel von Peter Handke, in dem einzelne Figuren oder Paare Fragen entdecken, die die menschliche Existenz berühren. Unter Claus Peymann wurde das Stück 2007 am Berliner Ensemble uraufgeführt, das Wiener Burgtheater hat es nachgespielt.

Stärke zeigen

Für die Inszenierung hat Rainer Mennicken den Intendanten der Bregenzer Festspiele, David Pountney, gewinnen können. Das Linzer Landestheater, das das Musiktheater betreibt und im bisherigen Stammhaus ab dem Frühjahr 2013 „nur“ noch Sprechtheater produziert, zeigt gemeinsam mit einem Kulturunternehmen in einem anderen Bundesland Stärke. Daraus lässt sich ein Signal ablesen, stehen die österreichischen Länderbühnen mit ihrem vielfältigen, anspruchsvollen Programm doch völlig zu Unrecht oft im Schatten der großen, in Wien angesiedelten Bundestheater.

Die Zusammenarbeit der Bregenzer Festspiele mit dem Landestheater Linz bei der Opernproduktion „Nijinskys Tagebuch“ von Detlev Glanert findet im nächsten Jahr somit eine Fortsetzung auf besondere Weise.

Der Bau des neuen Musiktheaters in Linz mit seinen rund 1100 Sitzplätzen kostet rund 150 Millionen Euro, Mennicken bleibt vorerst bis 2016 Intendant. Chefdirigent Dennis Russell Davies bleibt bis 2017.

Der Festakt zur Eröffnung des Linzer Musiktheaters findet am 11. April 2013 statt, am 12. April wird die Oper von Philip Glass uraufgeführt

Bis zu 1130 Besucher finden Platz im neuen Opernhaus. Foto: APA
Bis zu 1130 Besucher finden Platz im neuen Opernhaus. Foto: APA
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.