IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

“Holstuonar” wollen nun auseinander gehen

„Holstuonarmusigbigbandclub“ beim Auftritt im Rahmen des letzten Foen-X-Festivals in der Harder Kammgarn. Foto: VN/Dietrich

„Holstuonarmusigbigbandclub“ beim Auftritt im Rahmen des letzten Foen-X-Festivals in der Harder Kammgarn. Foto: VN/Dietrich

Mitglieder der Bregenzerwälder Erfolgsband möchten einzeln neue Projekte realisieren.

Andeslbusch. „Nach langer und reiflicher Überlegung haben wir uns entschieden, am 28. Mai zu Hause im Bregenzerwald im Bahnhof in Andelsbuch unser Abschiedskonzert zu spielen und uns anschließend anderen musikalischen Projekten zu widmen“, ließ der „Holstuonarmusigbigbandclub“ (HMBC) am Montag verlauten. „Seit 14 Jahren dürfen wir nun das tun, was wir lieben: gemeinsam Musik machen. Diese vierzehn Jahre waren unglaublich und vieles von dem, was wir erlebt haben, werden wir wohl selbst erst viel später realisieren“, heißt es.  Abgesehen vom Abschiedskonzert im Mai nächsten Jahres soll es noch einige Auftritte geben.

Ihren größten Hit hatte die Band 2010 mit „Vo Mello bis ge Schoppornou“. Der Titel, gesungen im Bregenzerwälder Dialekt, kam in die Charts. Im März 2015 zog sich Sänger Philipp Lingg aus der Band zurück. Erst im April veröffentlichte der HMBC sein letztes Album unter dem Titel „Crazy live“. Zuletzt bestand die Band aus Andreas Broger, Bartholomäus Natter, Johannes Bär, Ossi Weber, Stefan Bär und Stefan Hörtnagl.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.