IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Mit der Beute zum erotischen Tanz

von Christiane Eckert

17-Jähriger wegen Hehlerei und Einbruchsdiebstahls zu Geld­strafe verurteilt.

Feldkirch. (ec). Dass er beim Einbruch in einen Bludenzer Kebab-Stand nicht beteiligt sein wollte, war von Anfang an klar. „Da bin ich nicht dabei“, machte der 17-jährige Lehrling seinen zwei Kumpeln klar. Der zweite junge Mann, ebenfalls erst 17 Jahre alt, wollte eigentlich auch nicht. Der Schüler hat eine Vorstrafe, hat die Bewährungszeit noch nicht um und insgesamt 3000 Euro Schulden aus Gerichts- und BH-Strafen. Eine Weile diskutierte das Trio, dann ging der Schüler mit dem Drahtzieher doch mit.

Schmiere oder nicht

Bei dem Schüler ist nicht ganz klar, ob er bei dem Einbruch in den Imbissstand Schmiere gestanden hatte. Der Einbrecher selbst erzählte vor der Polizei, dass er versucht habe, den Kumpel zu überreden, beim gekippten Fenster mit einzusteigen.

Als dieser nicht wollte, habe er zu ihm gesagt: „Dann steh wenigstens Schmiere.“ Als Angeklagter vor Gericht dementiert der Jugendliche später, Aufpasserdienste geleistet zu haben. Ursprünglich hätte er geplant, ein Stück vom Lokal entfernt die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, indem er sich auf den Boden legen und so tun wollte, als wäre ihm übel. Dazu sei er aber dann zu feig gewesen. Er sei nervös weg- gegangen, sei nicht Schmiere gestanden und erst später wieder zurückgekehrt.

Da sei der Einbrecherkumpel dann mit der Kasse dahergekommen und sie seien gemeinsam mit der Beute davongerannt. Doch in der Kasse war kein Geld, lediglich Münzgeld stand den Männern für ihr nächtliches Vergnügen zur Verfügung.

Auch wenn sich die zwei Angeklagten in einer Erotikbar einen sogenannten Lapdance aus der Einbruchsbeute gönnten, lange währte die Freude nicht, denn vierzehn Tage später wurde das Trio überführt. „Es war ein Fehler, dass ich mich von dem Geld habe einladen lassen“, bereut der Lehrling heute. Auch dass er einem anderen Jungen die Jacke kaputt gemacht hat, sei übel gewesen. 280 Euro muss der eine Angeklagte bezahlen, weitere 280 Euro Bewährungsstrafe gibt es wegen dem Lapdance für Hehlerei.

Was den Schüler betrifft, muss der Einbrecher nochmals persönlich einvernommen werden. Er soll sagen, ob sein Kumpel Schmiere gestanden hatte. In dieser Sache muss das Gericht nochmals zusammenkommen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.