IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Marihuana als Erinnerung in die Vitrine

Lindau. Die Beamten der Polizeiinspektion Lindau wurden einem 39-Jährigen zum Verhängnis. Als dieser mit dem Zug in Lindau ankam, geriet er in eine Kontrolle der Schleierfahnder.

Obwohl er zwar angab, keine Drogen mit sich zu führen, konnte er die Bedenken der Fahnder nicht zerstreuen und wurde einer Durchsuchung unterzogen. Dabei fanden die Polizisten in zwei seiner Gepäckstücke mehrere portionierte Beutelchen mit Marihuana. Zwei davon befanden sich in dekorativen Glasfläschchen.

Als Begründung gab er an, dass er sich diese als Erinnerung an sein künftig drogenfreies Leben in die Vitrine stellen wolle. Natürlich wurden die „Erinnerungsstücke“ als Beweismittel sichergestellt.

Angezeigt

Aufgrund dieser Feststellungen wurde der Mann wegen Besitzes von Betäubungsmitteln angezeigt.

Da es sich bei den mitgeführten Drogen noch um eine geringfügige Menge handelte, durfte der Mann nach der Aufnahme des Delikts weiterreisen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.