IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Neuer Bahnsteig in Betrieb

von Dominik Heinzle
Gestern Mittag fuhr die erste S-Bahn in Fahrtrichtung Bludenz den neuen Inselbahnsteig am Rankweiler Bahnhof an. Foto: etu

Gestern Mittag fuhr die erste S-Bahn in Fahrtrichtung Bludenz den neuen Inselbahnsteig am Rankweiler Bahnhof an. Foto: etu

In Rankweil fahren Züge Richtung Bludenz seit Mittwoch den neuen Inselbahnsteig an.

Rankweil. (VN-doh) In Rankweil wurde gestern der S-Bahn Richtung Bludenz um 11.24 Uhr eine besondere Ehre zuteil: Es war der erste Zug, der über den neuen Mittelbahnsteig in Rankweil geführt wurde. Damit hat der Umbau des Bahnhofs ein weiteres Etappenziel erreicht. Für die Fahrgäste bedeutet dies, dass ab sofort der provisorische Bahnsteig an der Zehentstraße ausgedient hat. Vorläufig kann der neue Bahnsteig 2 ausschließlich über den Zugang aus der Unterführung Landammanngasse erreicht werden, da die neue Fußgängerunterführung noch in Bau ist. Bis der Inselbahnsteig barrierefrei ist, wird es deshalb noch einige Wochen dauern, denn die neuen Personenlifte können erst ab Anfang 2017 in Betrieb gehen. Dann wird auch die Unterführung zwischen Haus- und Inselbahnsteig freigegeben. Während der Umbauarbeiten steht jedoch eine Treppenraupe zur Verfügung. Der Durchgang Richtung Zehentstraße wird ab Sommer 2017 möglich sein. „Mit der provisorischen Inbetriebnahme des Mittelbahnsteigs wird ein weiterer Bauabschnitt genau im Zeitplan umgesetzt“, zeigt sich ÖBB-Projektteamleiter Harald Schreyer mit dem bisherigen Bauablauf zufrieden.

Seit Mai 2015 wird der Bahnhof umgebaut. Für rund 20 Millionen Euro soll eine barrierefreie Mobilitätsdrehscheibe entstehen. Seit Dezember 2015 ist der neue Hausbahnsteig in Betrieb, der am Rankweiler Bahnhof erstmals eine (teilweise) barrierefreie Erreichbarkeit der Züge garantiert.

Im bestehenden Bahnhofsgebäude, das 2017 abgetragen werden soll, ist aktuell nur noch das Stellwerk für den Bahnhof untergebracht. Voraussichtlich im Juni 2017 wird die neue signaltechnische Sicherungsanlage in Betrieb genommen. Dann wird der Zugbetrieb von Innsbruck aus gesteuert und überwacht. Bis 2018 sollen die Arbeiten am Bahnhof abgeschlossen werden. Abschließend erfolgt die Gestaltung der Vorplatzbereiche und des Busbahnhofs.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.