IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Grüne bringen Streitthema Heliskiing in den Landtag

von Anton Walser

Vorarlbergs Grüne lassen in Sachen Heliskiing nicht locker und bringen Anfrage ein.

Bregenz, Lech. (VN-tw) Das am vergangenen Freitag vom Land bis zum Jahr 2021 genehmigte Angebot für Heliskiing in Lech ist für die Vorarlberger Grünen nicht ad acta. Im Gegenteil: Über eine Anfrage an Landesrat Erich Schwärzler (63, VP) macht die mit der Volkspartei in der Landesregierung sitzende Partei das Ganze zum Thema im Landtag. Die Anfrage des Rankweiler Abgeordneten Christoph Metzler (53, Grüne) umfasst zehn Punkte.

Querfinanzierung für Wucher?

Die zentrale Frage von Metzler an Schwärzler zum Streitthema Heliskiing lautet: “Welche öffentlichen Interessen stechen den Natur- und Umweltschutz aus?” Metzler erinnert in seinem Schreiben daran, dass Heliskiing Ende der achtziger Jahre wegen Einwänden durch Naturschützer stark eingeschränkt und nur mehr am Arlberg genehmigt wurde. “Gerechtfertigt wurde das Ganze mit der Querfinanzierung für den Rettungshubschrauber der Firma Wucher.”

Widerspruch zum Gesetz?

Für Metzler widerspricht Heliskiing den Zielformulierungen im Vorarlberger Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung, behauptet er. Dort heiße es nämlich: “Naturwerte von besonderer Bedeutung, wie intakte Natur- und Kulturlandschaften, große zusammenhängende unbebaute Gebiete, wichtige landschaftsgestaltende Elemente oder Lebensräume bedrohter Tier- und Pflanzenarten sind vorrangig zu erhalten.”

Besteht öffentliches Interesse?

Darüber hinaus habe Österreich die Alpenkonvention unterzeichnet und sich damit verpflichtet, “das Absetzen von Personen aus Luftfahrzeugen zu sportlichen Zwecken außerhalb von Flugplätzen so weitgehend wie möglich zu begrenzen oder erforderlichenfalls zu verbieten”, betont Metzler. Dass das Land jetzt Heliskiing bis 2021 genehmigt hat, dabei  auf ein überwiegend öffentliches Interesse verwies und Natur- und Umweltschutzbedenken zu gering bewertete, will Metzler nicht einfach akzeptieren und im Landtag darüber debattieren.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.