IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Der Bund zahlt 2017 nun doch für die Aidshilfe

von Marlies Mohr

Bregenz. (VN-mm) Erfreuliche Nachrichten für die Aidshilfe und wohl auch für das Land: Vom Bund wird es entgegen aller Erwartungen für 2017 doch noch eine finanzielle Förderung geben. Darauf haben sich die Vertreter der Aidshilfen bei Gesprächen in Wien geeinigt.

Die Leiterin der Aidshilfe Vorarlberg, Renate Fleisch, ist zufrieden, denn der Bundesbeitrag liegt bei immerhin 70.000 Euro. Zwar hat das Land, wie berichtet, im Falle eines negativen Ausgangs der Verhandlungen eine Übernahme des finanziellen Ausfalls zugesagt, erspart sich dieses Geld aber zumindest für kommendes Jahr. „2018 werden wir den Beitrag sicher benötigen“, sieht Fleisch jedoch bereits in die Zukunft. Bis im September 2017 soll nämlich ein neuer Berechnungsschlüssel erarbeitet werden. Die Aidshilfen können dabei mitarbeiten, „es gibt aber sicher weniger Förderung vom Bund“, vermutet die Aidshilfe-Leiterin. Bekanntlich will der Bund künftig nur noch die anonymen Tests bezahlen. Für alle anderen Aktivitäten müssen die Aidshilfen dann selbst aufkommen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.