IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Fidel Gmeiner am Weg der Besserung

Wegen Kundenausfällen blieben Hülsen liegen. Foto: VN/paulitsch

Wegen Kundenausfällen blieben Hülsen liegen. Foto: VN/paulitsch

Im Vorjahr fuhr der Wolfurter Hülsenhersteller erstmals seit Jahrzehnten einen Verlust ein.

Wolfurt. Der Hülsenhersteller Fidel Gmeiner in Wolfurt, kränkelte im vergangenen Jahr, heuer möchte man nach den Verlusten im Vorjahr im laufenden Geschäftsjahr 2016/17 zumindest wieder eine schwarze Null erzielen, erklärt Geschäftsführer Gerald Lechtaler. „Nach den ersten sechs Monaten liegen wir voll im Plan.“ Beim Umsatz werde sich mit rund 3,8 Mill. Euro keine wirkliche Veränderung ergeben, hier sei die Entwicklung konstant.

Kein Personal abgebaut

Im vergangenen Geschäftsjahr kam Fidel Gmeiner erstmals seit Jahrzehnten in die roten Zahlen. Nach Angaben Lechtalers sind im Vorjahr gleich mehrere negative Faktoren zusammengekommen, auf die man wenig Einflussmöglichkeiten gehabt habe. So habe es bei einem wichtigen Kunden in Deutschland einen längeren Betriebsausfall gegeben und in der Schweiz seien gleich drei Kunden in die Pleite geschlittert. Dass das Ertragsminus dadurch verhältnismäßig deutlich ausgefallen ist, hänge damit zusammen, dass sich das Unternehmen bewusst gegen eine Reduktion des Personals entschieden habe. Der langjährige Geschäftsführer Claudius Bereuter hat diese Funktion zurückgelegt und konzentriert sich nun als Verkaufsleiter zur Gänze auf den Verkauf. 

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.