IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

660.000 Euro für gute Ausbildung

Überbetriebliche  Ausbildungszentren (ÜAZ) erhalten vom Land kräftigen Zuschuss.

Bregenz. (VN) Für das Ausbildungsjahr 2016/2017 stehen an den ÜAZ-Standorten in Hohenems und Rankweil insgesamt 170 Plätze für Jugendliche zur Verfügung, die trotz intensiver Suche nach einer Lehrstelle erfolglos geblieben sind oder eine Lehre abgebrochen haben. An den Ausbildungsstätten können die Jugendlichen eine duale Ausbildung in den Bereichen Tischlerei, Metallbearbeitung, Lagerlogistik und Malerei absolvieren. Neu dazu gekommen sind die Bereiche Einzelhandel und Elektrotechnik. Kern des Ausbildungskonzepts ist die Vermittlung einer „Praktikerlehre“ in der Wirtschaft.

„In Vorarlberg wird kein Jugendlicher zurückgelassen“, stellt Landeshauptmann Markus Wallner klar und unterstreicht die Absichtserklärung mit einem Landesbeitrag von 660.000 Euro für die Jugendbeschäftigung. Erklärtes Ziel sei es, jedem Jugendlichen eine echte Chance, eine echte Perspektive zu bieten, so Wallner. Ein wichtiger Partner dabei sind die Überbetrieblichen Ausbildungszentren (ÜAZ), so Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Unter dem Dach der ÜAZ eröffnen die Ausbildungsstätten den Jugendlichen eine zusätzliche Chance, fit für den Arbeitsmarkt zu werden, Selbstwertgefühl zu entwickeln und Klarheit über die eigenen Möglichkeiten zu gewinnen. Für Rüdisser sind sie ein unverzichtbares „Auffangnetz für all jene, die aus verschiedenen Gründen Gefahr laufen, keine Ausbildungsstelle zu bekommen“.

Ausbildungsgarantie für Jugendliche ist wichtiges Instrument.

LH Markus Wallner
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.