IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

„Ofen aus“ in Eisengießerei

In der Eisengießerei bei König wird bald das Feuer gelöscht. Foto: VN/Paulitsch

In der Eisengießerei bei König wird bald das Feuer gelöscht. Foto: VN/Paulitsch

Der Rankweiler Kolbenhersteller Elko König schließt die Ringgießerei.

Rankweil. (VN-sca) Das Vorarlberger Hightech-Unternehmen, das High-Performance-Teile für High-Performance-Motoren liefert, feiert heuer seinen 70sten Geburtstag. Und hat sich im Jubiläumsjahr dazu entschlossen, eine der Kern-Produktionen des Hauses auszulagern. Elko-König schließt die Ringgießerei, weil sie erstens auf den neuesten Stand gebracht werden müsste und sich dies zweitens nicht rentiert, wie Firmenchef Thomas Fessl gegenüber den VN argumentiert. Rund zwei Millionen Euro hätte das Unternehmen in das Gießerei-Update investieren müssen, „das wäre betriebswirtschaftlich nicht zu rechtfertigen gewesen“, so Fessl. Die Entscheidung zur Schließung fiel auch wegen der kontinuierlich zurückgehenden Mengen, die in der Eisengießerei verarbeitet werden.

Feintuning in Rankweil

„Eine Gießerei ist nicht skalierbar“, die könne man nicht auf kleinere Mengen ausrichten, die hat eine gewisse Größe, erklärt der Metallfachmann. Deshalb wird künftig in Indien gegossen. Der Firmenchef weilt gerade beim künftigen Lieferanten, um die Details zu klären und die Partnerschaft zu fixieren. Das Feintuning der Eisenringe erfolgt aber auch künftig in Rankweil. Von der Schließung der Eisengießerei – die Alugießerei ist weiterhin in Betrieb – sind elf Arbeitsplätze betroffen. Man habe für alle Mitarbeiter gute Lösungen gefunden. Das bestätigt auch der Betriebsrat der Rankweiler Firma, Thomas Jutz, der mit dem Arbeitgeber in den vergangenen Jahren schon einige Sträuße ausgefochten hat. Derzeit ist er aus Arbeitnehmersicht zufrieden mit der Firmenführung, die Zusammenarbeit sei konstruktiv.

Davon zeugt auch das Projekt „König 2020“, das die Firma fit für die Zukunft machen soll, und das mit der Belegschaft ausgearbeitet wurde. Geplant sind in den kommenden drei Jahren Investitionen von rund drei Millionen Euro.

Elko König Fakten

» Gründung: 1946

» Gesellschafter: Mahle GmbH (50 %), König Privatstiftung und König Verwaltungs GmbH & Co KG (42,5 %), MMC Mundorff Management Consulting GmbH (7,5 %)

» Mitarbeiter: 370 Mitarbeiter (28 Lehrlinge)

» 70 Jahre in Zahlen: 500 Millionen Kolbenringe, 60 Millionen Kolben, 4 Millionen Zylinder, 500.000 Zylinderköpfe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.