IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Digitalisierung begegnen

Wifo-Chef fordert ein neues Sozial- und Steuersystem.

Wien. Cloud-Working, Crowd-Working, neue Arbeitsplätze, kürzere Arbeitszeiten, neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle – die fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche wird auch die Arbeitswelt revolutionieren. Wifo-Chef Christoph Badelt fordert deshalb eine grundsätzliche Diskussion über eine Neuorganisation des Sozial- und Steuersystems in Österreich. Von politischen Schlagworten – Stichwort Wertschöpfungsabgabe – hält Badelt dabei wenig. Der digitale Wandel berge Chancen und Risiken. Er werde die Arbeitswelt massiv verändern. „Wir können es nicht verhindern, wir können nur das Beste daraus machen. Reden wir aber die Probleme nicht weg“, sagte Badelt.

Es brauche zum einen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, zum anderen seien eine ganze Reihe von sozial- und wirtschaftspolitischen Fragestellungen zu klären. Durch die Digitalisierung werde nämlich die Zahl jener steigen, die ihre Dienste allein im Zuge von Cloud- oder Crowd-Working anbieten. Diese neuen digitalen Arbeitsformen würden zu größeren Versicherungsunterbrechungen und geringeren Einkommen führen, mit entsprechenden Auswirkungen auf Altersversorgung, Krankenstände oder Kinderkarenzen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.