IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Hammerschmid will die Budgetlücke schließen

Hammerschmid möchte mit Schelling auf einen Nenner kommen. APA

Hammerschmid möchte mit Schelling auf einen Nenner kommen. APA

Bildungsministerin plant 2017 Lücke von 191 Millionen Euro zu beseitigen.

Wien. Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) will die Budgetlücke in ihrem Ressort 2017 endgültig schließen. Im Februar plane sie eine Einigung mit dem Finanzministerium, wie das strukturelle Defizit nachhaltig beseitigt werden kann,
erklärte die Ressortchefin laut Parlamentskorrespondenz im Budgetausschuss. Obwohl 300 Millionen Euro bereits zugesagt worden seien, womit sich ein Teil der Lücke schließen lasse, bestehe weiterhin ein Budgetloch von 191 Millionen Euro. Nach Abschluss der Finanzausgleichsverhandlungen mit den Ländern und mit dem Fahrplan für die Bildungsreform will Hammerschmid aber mit Hans Jörg Schelling (ÖVP) auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Eine Novelle des Bundesfinanzgesetzes sowie des Bundesfinanzrahmengesetzes soll dafür sorgen, dass der Bildungsbereich ausreichend Geld erhält.

2017 erhält das Bildungsministerium laut Bundesvoranschlag mit 8,6 Milliarden Euro um 555,4 Millionen Euro mehr als dieses Jahr. Der Großteil des zusätzlichen Geldes, nämlich 551,2 Millionen Euro, entfalle dabei auf die Personalkosten für die Landeslehrer. 

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.