IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Viele positive Eindrücke und Lernstoff für die Zukunft

André Gratzer (rote Handschuhe) lieferte sich mit dem Venezolaner Cesar Herrera ein packendes Duell.  Fotos: Grafoner

André Gratzer (rote Handschuhe) lieferte sich mit dem Venezolaner Cesar Herrera ein packendes Duell. Fotos: Grafoner

Vorarlbergs Debütanten blieb ein Kampfgewinn auf höchster Ebene verwehrt.

Linz. (VN-jd) „Natürlich wäre es schön gewesen, aber eine WM in der Eliteklasse ist kein Wunschkonzert. Trotzdem können wir auf die Entwicklung stolz sein, und jetzt gilt es, die nächsten Schritte zu setzen.“ Gerhard Grafoner, Sportdirektor des Vorarlberger Karateverbandes, attestierte alle drei Vorarlberger Debütanten gute Leistungen nach ihren Einsätzen bei der Heim-WM in Linz.

Den Auftakt machte Alper Deger, mit 17 Jahren der jüngste Athlet bei WKF-Championat in der Linzer TipsArena. Der Lustenauer, der beim KC Höchst gemeldet ist, musste sich in der Auftakt­runde im Kata-Einzel (74 TN) gegen den Kroaten Tomislav Stolar zwar mit 0:5 Kampfrichterstimmen geschlagen geben. Der Schüler der HTL Dornbirn lieferte trotz der Niederlage eine vielversprechende Talentprobe ab.

Gratzer war ebenbürtig

Ein Versprechen für die Zukunft war auch der Auftritt von André Gratzer im Kumite bis 84 kg (78 TN). Der 19-jährige Dornbirner, aktuell auch im Maturastress an der HAK Bregenz, lieferte Cesar Herrera ein Duell auf Augenhöhe. Gratzer lag zwei Mal in Führung, musste aber jedes Mal den Gleichstand hinnehmen, ehe seinem Gegner zehn Sekunden vor dem Ende der Punkt zum 3:2-Sieg gelang. Wie stark die Leistung des KC-Dornbirn-Karateka einzustufen ist, stellte Herrera anschließend unter Beweis. Mit weiteren drei Siegen holte sich der Südamerikaner den Poolsieg, unterlag im Duell um den Finaleinzug gegen Ryutaro Araga aus Japan und kämpft am Samstag um Bronze.

Nicht verstecken brauchte sich auch Tobias Muther im Kumite der Klasse über 84 kg (76 TN). Der 22 Jahre alte Götzner, Student der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Innsbruck, lieferte dem Koreaner Kim Rak Won einen ebenbürtigen Kampf, der mit 3:3 endete und in dem der Asiate mit 5:0 Richterstimmen zum Sieger erklärt wurde. Muther und eventuell Gratzer (vorerst als Ersatzmann nominiert) sind am Freitag noch einmal im Mannschaftsbewerb im Einsatz. Gegner der ÖKB-Auswahl, die in der ersten Runde ein Freilos hat, ist der Sieger der Begegnung zwischen Italien und Chile.

<p class="caption">Tobias Muther unterlag Kim Rak Won nach Kampfrichterentscheid.</p>

Tobias Muther unterlag Kim Rak Won nach Kampfrichterentscheid.

<p class="caption">Alper Deger lieferte als jüngster WM-Starter eine Talentprobe ab.</p>

Alper Deger lieferte als jüngster WM-Starter eine Talentprobe ab.

Die nervlichen Anspannung war größer wie erwartet.

Andre Gratzer
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.