IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Head-to-Head spricht für Plank

von jochen dünser

Karate-Lady Bettina Plank kämpft bei der Heim-WM in Linz um Bronze.

Linz. „Ich will die Medaille, und werde alles geben“ – Bettina Plank geht mit frischem Elan in ihr finales Duell bei der Heim-WM in der Linzer TipsArena. Im Duell um Bronze in der 50-kg-Klasse trifft die 24-jährige Feldkircherin am Samstag (16.15 Uhr) auf Segaran Shree Sarmini aus Malaysia. Für Plank, Europameisterin 2015 und Zweitplatzierte der Europaspiele im Vorjahr in Baku, wäre es nach den Rängen sieben (2014) und fünf (2015) die erste Medaille bei einem WKF-Championat.

Nach einem Wechselbad der Gefühle am Donnerstag in der Vorrunde, in der Plank nach einem Auftaktsieg in Runde zwei der Weltranglistenführenden Alexandra Recchia aus Frankreich unterlag und sich dann über die Hoffnungsrunde ins kleine Finale kämpfte, hat Vorarlbergs Sportlerin des Jahres noch einmal ihren Akku aufgeladen. „Obwohl meine Familie, viele Freunde, Bekannte und eine Vielzahl von Karatekas aus Vorarlberg in der Halle waren, haben ich es geschafft, möglichst schnell die Halle zu verlassen. Ich war total leer, habe deshalb auch auf den Einsatz in Teambewerb verzichtet und wollte einfach so schnell wie möglich ins Bett“, betonte Plank. Obwohl sie seit 2013 ihren Lebensmittelpunkt nach Linz verlegt hat, wohnt sie so wie alle anderen Athleten und Betreuer des ÖKB-Aufgebots im offiziellen WM-Hotel. „Am wettkampffreien Tag hatte ich dann genug Zeit, mit den vielen Bekannten in der Halle zu reden. Alle haben mir Mut zugesprochen und werden mir die Daumen drücken.“

Heuer zwei Mal bezwungen

Die direkten Duelle gegen Segaran Shree Sarmini sprechen für Plank. Bei den Premier-League-Turnieren vor wenigen Wochen in Hamburg bzw. im April in Salzburg konnte die HLSZ-Sportsoldatin die Asiatin bezwingen. „Ich habe mir gestern noch ein Video ihres Kampfes gegen die 2015-Weltmeisterin Serap Özcelik, den Sarmini mit 2:0 für sich entschied, angesehen. Viel wird davon abhängen, ob ich sie auf Distanz halten und dann meine Schnelligkeit ausspielen kann. Es wird ganz sicher ein Duell auf Augenhöhe, in dem wenige Nuancen entscheiden werden. Eine Medaille bei der Heim-WM zu holen, ist seit der Vergabe an Österreich 2011 mein Ziel. Ich bin bereit, alles geben, damit ich nicht auf der letzten Etappe eines langen Weges aus meinen Träumen gerissen werde.“

Ich will die zweite Chance nutzen und mir die Medaille holen.

Bettina Plank
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.