IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Schützenfest der Teufel

Hard fertigt zu Hause Aufsteiger Ferlach mit 38:20 ab. Bregenz unterliegt in Krems mit 30:31.

Hard. (VN-jd) Jubelstimmung und Tristesse bei den Vorarlberger Klubs vor der Länderspielpause in der Handball-Liga Austria. Während der Alpla HC Hard zu Hause gegen Aufsteiger Ferlach wenig Probleme bekundet und mit dem 38:20-Kantersieg dank des Ausrutschers von Schwaz (29:30 in Linz) wieder die Tabellenführung übernimmt, muss sich Bregenz in Krems mit 30:31 geschlagen geben und rutscht nach der fünften Saisonniederlage in der Tabelle auf Position sechs zurück.

Nach ligaübergreifend drei Niederlagen legten die Roten Teufel vom Bodensee im fünften HLA-Auftritt gegen den Liganeuling aus Kärnten wie aus der Pistole geschossen los. Nach fünf Minuten war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und die Hausherren setzten sich mit einem 11:2-Lauf auf 13:4 (21.) ab. Ferlach fand kein Rezept gegen die entfesselt agierende Truppe von Coach Petr Hrachovec. Am Ende ging es mit einer komfortablen 21:8-Führung aus Sicht des Heimvereins in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es in derselben Tonart weiter. Während Gerald Zeiner und seine Nebenleute beinahe nach Belieben kombinierten, ergab sich der ohne Spielmacher Dean Pomorisac ins Ländle gekommene Gegner fast kampflos seinem Schicksal. Am Ende stand mit 38:20 der fünfte und zugleich höchste Heimsieg der Hrachovec-Truppe zu Buche. „Es war die von mir erwartete und geforderte Reaktion meiner Mannschaft. Man hat gesehen, dass wir mehr Möglichkeiten haben und von Minute zu Minute die Kräfte des Gegners nachgelassen haben. Dagegen konnten wir aus dem Vollem schöpfen, haben nicht nachgelassen und ein Zeichen gesetzt“, resümierte Hrachovec nach dem Abpfiff zufrieden.

Posch sorgte für Entscheidung

Im Gegensatz dazu gelang Bregenz beim Gastspiel in Krems nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Nach einem Duell auf Augenhöhe mussten sich die Festspielstädter, bei denen Nemanja Belos den Vorzug gegenüber Amadeus Hedin erhielt, mit 30:31 geschlagen geben. Das Siegtor der Wachauer erzielte der Ex-Bregenzer Fabian Posch 29 Sekunden vor dem Ende. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, in dessen Verlauf der Vizemeister aus dem Ländle nur ein Mal (9:8/13.) in Front lag. Die restliche Spielzeit über liefen Kapitän Bojan Beljanski und Co. stets einem Rückstand von bis zu vier Toren nach. „Im Moment läuft wirklich alles gegen uns, und durch die Niederlage hat sich der Druck vor den Topduellen bei den Fivers und gegen Hard noch einmal erhöht“, betonte Coach Robert Hedin kon­s­ter­niert.

<p class="caption">Nemanja Belos musste mit Bregenz beim 30:31 in Krems die fünfte Saisonniederlage hinnehmen. Foto: SAMS</p>

Nemanja Belos musste mit Bregenz beim 30:31 in Krems die fünfte Saisonniederlage hinnehmen. Foto: SAMS

Handball

Handball-Liga Austria der Männer (HLA) 2016/17

Grunddurchgang, 11. Runde

Alpla HC Hard – SC Ferlach 38:20 (21:8)

Sporthalle am See, SR Schnabl/Stark, HR: 37:30

Zweiminutenstrafen: 3 bzw. 3

Torfolge: 6. 2:2, 11. 6:2, 21. 13:4, 26. 17:7, 33. 23:9, 39. 25:10, 42. 28:12, 47. 30:13,
51. 33:15, 54. 35:16, 57. 36:18

Alpla HC Hard: Hurich, Pouget, Doknic; Wurst, Schmid (4/2), Raschle (6), Wüstner (1), Tanaskovic (4), Knauth (2), Zech (1), Dicker (6), Matthias Maier (1), Herburger (6), Weber, Zeiner (7/2), Surac

SC Ferlach: Meleschnig, Oslovnik, Strießnig; Arnaudovski (3), Krobath (1), Malovic (7),
Senitza (1), Rath (2), Mujanovic (3), Spitzinger (1), Gonzales-Martinez (2), Vanzou, Fürstler

UHK Krems – Bregenz Handball 31:30 (18:17)

Sporthalle Krems, SR Brkic/Jusufhodzic, HR: 28:32

Zweiminutenstrafen: 5 bzw. 5: Rote Karte: 58. Bammer (3x2)

Torfolge: 5. 3:1, 10. 7:6, 13. 8:9, 17. 12:10, 21. 15:12, 26. 17:13, 28. 18:15, 34. 20:18, 40. 24:20, 44. 24:24, 47. 24:25, 52. 27:27, 56. 30:29, 59. 30:30

UHK Krems: Musel, Deifl; Schafler (1), Jaresch, Walzer, Posch (7), Hasecic, Schopf (9),
Autherith, Visy (1), Feichtinger (4), Pfaffinger, Tomann, Mitkov (9), Zupanac, Simek

Bregenz Handball: Aleksic, Häusle; Jäger, Frühstück (1), Beljanski (7), Klopcic (4), Lampert, Bammer (1), Schnabl, Esegovic (8/1), Belos (2), Obwexer, Mohr, Buvinic (1), Gangl,
Warvne (6)

Dei weiteren Begegnungen

Union Leoben – SG Handball West Wien 29:23 (16: 9)

HC Linz – Schwaz HB Tirol 30:29 (14:13)

HC Fivers WAT Margareten – HC Bruck 27:18 (13:10)

Tabelle: 1. Alpla HC Hard 10 8 0 2 321:269 +52 16

2. Schwaz Handball Tirol 11 7 2 2 316:282 +34 16

3. HC Fivers WAT Margareten 10 7 0 3 288:259 +29 14

4. SC Ferlach 11 6 0 5 329:351 -22 12

5. UHK Krems 11 5 1 5 309:301 +8 11

6. Bregenz Handball 10 5 0 5 282:262 +20 10

7. SG Handball West Wien 11 4 2 5 291:288 +3 10

8. HC Linz 11 4 0 7 298:332 -34 8

9. Union Leoben 10 2 1 7 261:293 -32 5

10. HC Bruck 11 2 0 9 264:322 -58 4

1. Runde (Nachtrag)

HC Fivers WAT Margareten – Bregenz Handball, 9. 11., 20 Uhr (HR: 26:25)

12. Runde

SC Ferlach – Union Leoben, 11. 11, 19.30 Uhr (HR: 33:28), Bregenz Handball – Alpla
HC Hard, 12. 11., 19 Uhr (HR: 25:29), HC Bruck – UHK Krems, 12. 11., 19 Uhr (HR: 20:30),
HC Linz – HC Fivers WAT Margareten, 12. 11., 19 Uhr (HR: 23:35), SG Handball West Wien – Schwaz Handball Tirol, 12. 11, 19 Uhr (HR: 28:28)

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.