IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Gebt Fahrern mehr Macht

Fahrer-Flüsterer Bernie Ecclestone und Max Verstappen.  Foto: apa

Fahrer-Flüsterer Bernie Ecclestone und Max Verstappen. Foto: apa

Bernie Ecclestone beklagt technische Komplexität in der Königsklasse.

Mexico-Stadt. Die Formel 1 ist nach Einschätzung von Chefvermarkter Bernie Ecclestone technisch viel zu komplex geworden. „Wenn die Hersteller immer davon sprechen, die Technologie der Formel-1-Autos fließe in die Straßenautos ein, dann müssten sie doch Einsitzer mit offenen Reifen verkaufen und keine Personenautos“, erklärte der 86-jährige Brite.

„Sie haben aber inzwischen so viel Geld in die Technik der Formel 1 gesteckt, dass sie nicht mehr zurück können. Sie können das Geld, das sie in Formel-1-Autos gesteckt haben, nie wieder reinholen“, betonte Ecclestone in einem Doppel-Interview der „Bild am Sonntag“ mit Motorsportchef Toto Wolff vom Weltmeisterteam Mercedes.

Der 44-jährige Wiener pflichtete Ecclestone durchaus bei. „Ich gebe zu, dass wir im Moment wahrscheinlich mit der Technik etwas zu weit gegangen sind und es zu kompliziert geworden ist“, sagte Wolff. „Wir sind aber auf einem Weg, dem Fahrer die Rolle des Helden zurückzugeben. Lewis Hamilton und Max Verstappen sind ein Schritt in die richtige Richtung, wenn man sieht, wie sie die Fans polarisieren.“

Ecclestone wünscht sich wieder mehr Duelle der Piloten. Mit „dummen Regeln“ hätten die Promoter, Teams und der Motorsport-Weltverband FIA „die Fahrer vom echten Racing abgehalten. (…) Wir müssen sie wieder richtig hart gegeneinander fahren lassen.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.