IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

BSO-Chef will gestalten und nicht verwalten

Wien. Einen Beitrag zu leisten zu notwendigen Veränderungen, gesellschaftspolitisch die Stimme erheben und auch unangenehm zu sein gegenüber der Bundesregierung: Das sind einige der Aktivitäten und Vorhaben, die der am Freitag gewählte Ex-Minister Rudolf Hundstorfer als Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) umsetzen will. Die im Burgenland erprobte tägliche Sport- und Bewegungseinheit an Volks- und Neuen Mittelschulen soll laut dem früheren Sozialminister in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren bis zum Bodensee ausgedehnt werden. Zudem will Hundstorfer den Zulauf zu den Sportvereinen fördern, wie er im Rahmen eines Pressetermins betonte.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.