IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Trappel hat gut vorgearbeitet

von Heimo Kofler
Die nächste Golfsaison kann kommen: Manuel Trappel plant bereits für das nächste Jahr.  Foto: gepa

Die nächste Golfsaison kann kommen: Manuel Trappel plant bereits für das nächste Jahr. Foto: gepa

Der Golfprofi aus Bregenz kann 2017 für alle Turniere der Challenge Tour melden.

Schwarzach. (VN-ko) Der Start in die Saison hatte mehr versprochen, aber Manuel Trappel ist am Ende zufrieden damit, wie sein Golfjahr verlaufen ist. „Ich bin in der Saisonwertung der Challenge Tour auf Platz 85. Das bedeutet, dass ich 2017 in jeder Kategorie der Tour mitspielen kann.“ In diesem Jahr war das nicht so: „Nach der Saison 2015 war ich schlechter eingestuft, deshalb war ich heuer nicht automatisch für alle Turniere qualifiziert.“

Früh im Soll

18.927 Euro spielte der 27-jährige Bregenzer bei 13 Turnieren an Preisgeld ein. Den fettesten Scheck mit 14.400 gab es für Platz zwei gleich beim ersten Challenger in Ägypten. „Damit hatte ich das Ranglisten-Soll schon sehr früh erreicht.“ Trappel sah die Saison insgesamt „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“. Im Sommer gab es eine siebenwöchige Pause. „Da war ich öfters auf Abruf, bin ich in kein Turnier hineingekommen“, war der Golfprofi von Absagen im Startfeld abhängig. „Das hat mich ein wenig aus dem Rhythmus gebracht“, gibt er zu. Zu oft habe er auf der ersten Runde viele Schläge liegen gelassen. „Die konnte ich dann auf der zweiten Runde nicht mehr gutmachen.“

Mit Trainer Peter Mitchell wird demnächst die Saison analysiert. „Bei den letzten drei Turnieren habe ich mir beim Putten etwas schwer getan, da sind nicht so viele gefallen, wie ich wollte.“ Die Annäherung an die Fahne, weniger Fehlschläge und Bogeys, Distanzkontrolle mit den Schlägern – daran gilt es zu arbeiten.

Den neuen Turnierkalender gibt es erst im Jänner, die Saison ist aber bereits in Planung. „Nächste Woche geht es mit dem Fitnesstraining los. Neben der Kraftkammer im Olympiazentrum Dornbirn wird der Amateur-Europameister von 2011 auch vermehrt auf den heimischen Loipen Kondition tanken. „Ich war letztes Jahr schon mit den Langlaufskiern unterwegs, damit werde ich heuer noch etwas früher anfangen.“

Noch besser planen

Ohne Golfschläger hält es Trappel aber auch im Winter nicht lange aus. Bis zum Neustart der Challenge Tour im März sind Teilnahmen bei kleineren Turnieren in südlichen Gefilden vorgesehen, ebenso ein Trainingslager. „Durch meine gute Platzierung in der Gesamtwertung kann ich heuer das nächste Jahr jetzt schon viel besser durchplanen.“

Ich sehe das Jahr mit einem lachenden und weinenden Auge.

Manuel Trappel
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.