IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

In Höhle des Drachen zu Gast

Ante Esegovic agierte im Hinspiel gegen Porto entfesselt und erzielte elf der 27 Bregenzer Tore.  Foto: GEPA

Ante Esegovic agierte im Hinspiel gegen Porto entfesselt und erzielte elf der 27 Bregenzer Tore. Foto: GEPA

Bregenz Handball will am Samstag (18 Uhr MEZ) im Europacup-Rückspiel mit breiter Brust angreifen.

Bregenz. (VN-jd) „Wir haben Respekt, aber müssen uns nicht aus Angst vor Porto verstecken“ – Bregenz-Trainer Robert Hedin bringt das neugefundene Selbstwertgefühl seines Teams auf den Punkt. Mit dem 23:22 im Derby gegen Hard, der starken Leistung beim 27:28 im Hinspiel und dem 34:27-Erfolg vor vier Tagen gegen Schwaz haben die Akteure des HLA-Rekordmeisters deutlich an Selbstvertrauen gewonnen. Davon wird eine ordentliche Portion nötig sein, will man im Europacup-Rückspiel am Samstag (18 Uhr MEZ) beim 20-fachen portugiesischen Titelträger Futebol Clube do Porto den Ein-Tore-Rückstand aus dem Heimspiel wettmachen und ab Februar in der Gruppenphase des EHF-Cups dabei sein.

Für Hedin ist klar, dass sein Team sicher eine Extraleistung abliefern muss, will man gegen die körperliche Überlegenheit des mit zahlreichen Nationalspielern gespickten Gegners und den zu erwartenden Hexenkessel in der Dragoa Caixa (Höhle des Drachen) erfolgreich bestehen. „Im Hinspiel konnten wir mit einer couragierten Spielweise und einem unbändigen Kampf und Einsatz die Überlegenheit von Porto über lange Strecken kompensiert. Am Ende mussten wir dann den psychischen Strapazen etwas Tribut zollen, hatten ein oder zwei schlechte Abschlüsse und mussten uns geschlagen geben.“

Eines hat der 50-jährige Schwede seinen Jungs diese Woche nicht nur einmal vermittelt: „Wenn wir dem ersten Schwung von Porto entgegenhalten und die Partie so lange wie möglich offen gestalten, werden sie auch nervös. Es wird sicher eine ganz schwere Kiste und es bedarf einer nahezu fehlerlosen Leistung von uns.“

Im Gegensatz zum Hinspiel wieder dabei ist Flügelflitzer Marian Klopcic, dafür steht hinter dem Einsatz von Backup Marko Buvinic wegen Rückenproblemen noch ein Fragezeichen.

Einen Livestream zur Partie von Bregenz in Porto gibt es unter
http://portocanal.sapo.pt/live

Wir müssen an unsere Chance glauben und dementsprechend fokussiert auch agieren.

Robert Hedin

Handball

EHF-Cup der Männer 2016/17 Internet: www.eurohandball.com

Qualifikation, 3. Runde, Rückspiel

Futebol Clube do Porto (POR) – Bregenz Handball Samstag, 18 Uhr (MEZ)

Dragao Caixa Porto, SR Cindric/Gonzurek (CRO)

Hinspiel

Bregenz Handball – Futebol Clube do Porto (POR) 27:28 (14:14)

Handballarena Rieden, 1000 Zuschauer, SR Baumgart/Wild (GER)

Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 2

Torfolge: 5. 0:2, 12. 5:4, 17. 9:8, 24. 12:10, 29. 13:14, 37. 17:17, 41. 19:20, 47. 21:22, 51. 23:24, 54. 25:24, 56. 26:25, 58. 26:27, 60. 26:28

Bregenz Handball: Häusle, Suppanschitz; Jäger Amadeus Hedin (1), Frühstück (7), Beljanski (3), Lampert, Bammer, Esegovic (13/3), Belos (1), Obwexer, Mohr, Buvinic, Gangl, Wassel, Warvne (2)

Futebol Clube do Porto: Bravo Quintana, Madeira Laurentino; Silva, Iturriza Alvares, Semedo (1), Cuni Morales (5), Cesar Rodrigues (1), Soares Martins (2), Sousa Martins Silva (4), Amador Salina (1), Carrillo Gutierrez (3/3), Silva Moreira (2), Hernandez Borges (2), Delgado Santos, Rodrigues Areira (5), Matic (2)

Erklärung: Der Gesamtsieger qualifiziert sich für die Gruppenphase mit vier Vierergruppen. Gespielt wird eine einfache Hin- und Rückrunde zwischen dem 11. Februar und 2. April.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.