IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Grau muss raus, Spaß rein

von Heimo Kofler
Dornbirns Sturmtrio Niki Petrik, Oliver Achermann und Stefan Häußle macht Druck auf Linz-Torhüter Ouzas Michael. Foto: PAULITSCH

Dornbirns Sturmtrio Niki Petrik, Oliver Achermann und Stefan Häußle macht Druck auf Linz-Torhüter Ouzas Michael. Foto: PAULITSCH

Der Dornbirner EC startet heute in Linz einen intensiven Dezember mit 13 Spielen.

Dornbirn. (VN-ko) Der November war grau und ein ziemlich trostloser Monat für den Dornbirner EC. Nur fünf Punkte ergatterte das Team von Dave MacQueen in acht Spielen der Erste Bank Eishockeyliga – damit lag man in der November-Tabelle auf dem zwölften und letzten Platz, hinter Graz (7) und dem KAC (5). Umso motivierter sind Niki Petrik und Co. vor den insgesamt 13 Partien (sechs in der Messeeishalle) während der 29 Spieltage im Dezember. „In den letzten beiden Partien sind wir anders aufgetreten als zuvor“, hat Kapitän Niki Petrik eine Wende zum Positiven bemerkt. „Wir arbeiten wirklich sehr hart, dass wir Punkte holen und in der Tabelle weiter nach vorne kommen. Linz hat ein gutes Überzahlspiel, da müssen wir diszipliniert auftreten.“

Es würde momentan nicht so sehr ums Gewinnen oder Verlieren gehen, meint Trainer Dave MacQueen. „Natürlich wollen wir Siege holen. Aber wir sprechen jetzt im Team darüber, konkurrenzfähig zu sein, Leidenschaft an den Tag zu legen, Spaß in die Kabine zurückzubringen. Wenn wir das alles zusammenbekommen, dann werden auch die Ergebnisse wieder positv ausfallen.“ Und man müsse probieren, die vielen Niederlagen mit einem Tor Unterschied – mittlerweile sind es deren zehn – in Ein-Tor-Siege umzuwandeln.

Bei der Show mitmachen

In Linz ist schwer zu spielen, weiß MacQueen. „Das Eisstadion gibt eine großartige Atmosphäre her, die vielen Fans sind so etwas wie ein zusätzlicher Spieler. Diese Energie sollten aber auch wir spüren und bei der Show mitspielen.“ Dafür müssen alle 22 Spieler bereit sein, verlangt der Coach volle Konzentration. „Und wenn auch Florian Hardy wieder gut ist, haben wir eine Chance.“ Speziell gefordert ist bei Dornbirn aber die Offensive: Bisher gelangen in den zwölf Auswärtsbegegnungen erst 24 Treffer – und nur in Bozen (2:1) und Laibach (3:2) ging man als Sieger vom Eis.

Ein Dornbirner im Linzer Dress hat gegen die Bulldogs besonders viel Spaß: Patrick Spannring erzielte seine beiden Saisontreffer gegen den Heimatklub. Die Black Wings gewann die ersten beiden Saisonduelle (5:2, 3:2 n.V.), auf eigenem Eis sind sie heuer ein Macht: in den letzten acht Spielen gab es immer Punkte, dabei wurden sieben Siege eingefahren.

Eishockey

Erste Bank Liga

Heute spielen

EHC BW Linz – Dornbirner EC 19.30 Uhr

Keine-Sorgen-Arenea, SR Gruber, Lemelin, Ettlmayr, Nothegger

EC RB Salzburg – HDD Olimpija Ljubljana 19.15 Uhr

Volksgarten, SR K. Nikolic, Trilar, Seewald, Zgonc

Tabelle

1. Vienna Capitals 25 15 4 2 4 89: 62 55

2. RB Salzburg 24 12 5 3 4 90: 57 49

3. EHC BW Linz 24 12 5 3 4 90: 69 49

4. HC Innsbruck 24 11 3 5 5 93: 81 44

5. HCB Südtirol 24 13 2 1 8 72: 63 44

6. VSV 24 9 2 4 9 81: 76 35

7. Graz 99ers 24 9 1 3 11 62: 62 32

8. HC Znojmo 24 8 3 2 11 56: 69 32

9. KAC 24 8 1 3 12 65: 67 29

10. Fehervar AV 19 24 6 3 2 13 64: 82 26

11. Dornbirner EC 24 6 0 5 13 57: 79 23

12. Olimpija Ljubljana 25 2 5 1 17 54:106 17

Am Freitag spielen

Fehervar AV 19 – VSV 19.15 Uhr

KAC – HC Znojmo 19.15 Uhr

Vienna Capitals – HCB Südtirol 19.15 Uhr

Graz 99ers – HC Innsbruck 19.15 Uhr

Am Samstag spielen

HDD Olimpija Ljubljana – HC Innsbruck 17.30 Uhr

Am Sonntag spielen

Vienna Capitals – EC RB Salzburg 14.00 Uhr

HC Znojmo – HCB Südtirol 17.30 Uhr

Fehervar AV 19 – Dornbirner EC 17.30 Uhr

KAC – EHC BW Linz 17.30 Uhr

VSV – EC Graz 99ers 17.30 Uhr

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.