IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Konzerte voll slawischer Seele

Zweites Abo-konzert des Symphonieorchesters Vorarlberg.


19:30 festspielhaus, bregenz.
Das Symphonieorchester Vor-
arlberg präsentiert einen Konzertabend voll slawischer Seele. Auf dem Programm stehen dabei Werke von Penderecki, Rachmaninoff und Tschaikowski. Chefdirigent Gérard Kors-
ten leitet das Konzert, Gastsolistin­ am Klavier ist Anika Vavic, bekannt für ihre brillante Technik und ihr leidenschaftliches Spiel.

„Die Serenade für Streichorchester

(1996/1997) von Penderecki, Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini (1934) und Tschaikowskis Symphonie Nr. 4 f-moll an einem Abend zu präsentieren, kann nur als Konzert voll slawischer Seele bezeichnet werden“, so Thomas Heiß-
bauer, Geschäftsführer des Orchesters.
Schwermut, Melancholie und größte
Ausdruckskraft ver-
einen diese drei Kom-
ponisten. Penderecki ist der berühmteste polnische Komponist der Gegenwart. Galt er in den 60er-Jahren als avantgardistisch, ge-
hört er heute zu den lebenden Klassikern.

Rachmaninoff gilt als einer der größten Pianisten. Er kämpfte Zeit seines Lebens mit manisch-depressiven Phasen. Seine Komposition Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester, 1934 urauf-
geführt, greift die Legende des Teufelsgeigers Paganini auf. Gemeinsam mit Starpianistin Anika Vavic zeigt das SOV, dass Rachmaninoff nicht nur als Pianist, sondern auch als Komponist zu gro-ßen Leistungen fähig war.

Zum Abschluss spielt das Orchester Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Symphonie Nr. 4 in f-moll op. 36. 1878 uraufgeführt, begründete sie Tschaikowskis Welterfolg.

Tschaikowski

kämpfte wie Rachmaninoff stets mit psychischen Problemen. Viele seiner Werke sind klanggewordene Protokolle seiner psychischen Verfassung. Die Symphonie Nr. 4 f-moll bezeichnete er selbst als „musikalische Seelenbeichte“.

Abokonzert 2: Samstag, 3. 12., 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch; Sonntag, 4. 12.,
19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz. Karten: www.v-ticket.at, www.sov.at

<p class="caption">Das Symphonieorchester Vorarlberg und Anika Vavic am Klavier spielen unter dem Dirigat von Gérard Korsten Werke von Penderecki, Rachmaninoff und Tschaikowsky. fotos: thomas schrott / Marco Borggreve</p>

Das Symphonieorchester Vorarlberg und Anika Vavic am Klavier spielen unter dem Dirigat von Gérard Korsten Werke von Penderecki, Rachmaninoff und Tschaikowsky. fotos: thomas schrott / Marco Borggreve

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.