Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Izabela Ion ist Vizemiss Austria

Die 24-jährige Bregenzerin (auf dem Bild rechts) musste sich in Linz nur der neuen Miss Austria, Daniela Zivkov, geschlagen geben. »C12 Hans Zellhofer

An der Spitze

Der Vorarlberger Verhaltensökonom Ernst Fehr konnte erneut das Ranking der einflussreichsten Ökonomen für sich entscheiden. »D1

Politik

politik in kürze

Vergewaltiger müssen ins Gefängniswien Die Regierung plant eine Reform des Strafrechts bei Sexualdelikten.

Vorarlberg

Schöne Aussichten

Welch eine Freude: Natalie aus Schlins freut sich darauf, dass diese Woche noch einmal der Sommer zurückkehrt. VN/Steurer

Lokal

Bludenz

Dornbirn

Bregenz

Segen für Hubretter

Die Freiwillige Feuerwehr Götzis hat es immer schon verstanden, Feste zu feiern. Gestern gab es dazu einen ganz besonderen Grund: Die Weihe des neuen Einsatzfahrzeugs. Feuerwehrfrauen und –männer aus dem ganzen Land nahmen an der Festmesse teil. Auch Landeshauptmann Markus Wallner, Landesrat Christian Gantner, LAbg. Werner Huber, Landesfeuerwehrkommandant Hubert Vetter, Eugen Böckle, der Götzner Kommandant Rainer Büsel sowie Bürgermeister Christian Loacker und Vizebürgermeister Clemens Ender ließen sich die Feierlichkeiten nicht entgehen. Veronika Hotz

Feldkirc

Chronik

Sport

Triumph für Lokalgröße

Der Europacup der 30er Schärenkreuzer vor Bregenz wurde zu einer Beute von Kurt Huppenkothen. Der Skipper des Bregenzer Segelclubs (BSC) und seine Crew, bestehend aus Robert Nagel, David Biatel und Patrick Stenberg, verbuchten in den neun Wettfahrten mit zwei Streichresultaten sieben Top-5-Plätze und hatten mit 24 Nettopunkten zwei Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger. Die zweite BSC-Equipe mit Stephan Fels wurde Neunter, die beiden Yachtclub-Bregenz-Schiffe mit Bertold Bischof bzw. Peter Stemberger belegten die Ränge 19 und 23. Veranstalter

Dreifacher Colic

Im Duell zweier Teams aus dem Tabellenkeller der 1. Landesklasse konnte dennoch überraschend deutlich der SV Gaißau als Sieger vom Platz gehen. Nachdem Simon Grabherr, der später noch aufgrund von unsportlichem Verhalten per Gelb-Roter Karte vom Platz flog, in der 27. Minute den Torreigen gegen Viktoria Bregenz eröffnete, legte Mirko Colic sogleich mit drei Treffern nach und sorgte für den 4:0-Heimsieg (29., 60., 66.). Co-Trainer Dominic Marlin, welcher Cheftrainer Marcel Meier an der Seitenlinie vertrat, lobte sein Team nach der Partie: „Wir konnten von Anfang an eine tolle Einstellung auf den Platz bringen, was uns endlich den ersten Sieg gebracht hat.“ Auch Dreifach-Torschütze Colic strich großes Lob ein: „Er hat toll gearbeitet, sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und schlussendlich selbst belohnt!“ VN-MW VN-LERCH

Dinos schwelgen in Erinnerungen

25 Jahre nach dem historischen Titelgewinn der Oscar Dinos Feldkirch 1993 in der österreichischen Bundesliga der Footballer nahmen Beteiligte, Fans und Wegbegleiter zum Anlass für ein großes Revivalfest im Alten Hallenbad. „Es war viel Arbeit, aber es hat sich wirklich gelohnt“, betont der ehemalige Obmann Franz Kuster. Der damals als Platzsprecher tätige Edgar Mayer bezeichnete...

Premiere und Traum

Nach Erfolgen u. a. bei der Tour de Kärnten, dem Kaunertaler und dem Highlander feierte Mathias Nothegger beim Ötztaler Radmarathon seinen siebten Saisonsieg. Der Bregenzer bewältige die 238 Kilometer lange Strecke mit 5500 Höhenmetern in 7:04:02 Stunden und fixierte mit fünf Minuten Vorsprung den ersten österreichischen Triumph seit sechs Jahren. „Ich hatte einen Traum und den habe ich mir heute erfüllt und bin überwältigt“, jubelte der 39-Jährige, der seit knapp zehn Jahren auf Gran Canaria lebt und als Leistungsdiagnostiker tätig ist. Ötztal Tourismus

Wohin

Spannend und zeitgemäß

Der zweite Teil des 30. int. Kinder- und Jugend-theaterfestivals „Luaga & Losna“ startet in Feldkirch.

18 Uhrkino rio, feldkirch

Regisseur Warwick Thornton versetzt den Zuschauer von „Sweet Country“ in den australischen Outback der 1920er-Jahre. Weil der alte Aborigine Sam Kelly keinen fairen Prozess erwarten kann, nachdem er einen Weißen in Notwehr erschossen hat, flüchtet er mit seiner Frau in die weite Steppe. Ein Suchtrupp heftet sich aber bald an ihre Fersen. Wortkarg, dafür umso kraftvoller erzählt Thornton diese Geschichte im Stil eines großen Westerns. Mit seinen fantastischen Landschaftsto-talen ebenso ein Seherlebnis wie gerade im Verzicht auf Musik ein Hörerlebnis. Bis Donnerstag im Kino Rio zu sehen. SWEET COUNTRY

19.30 Uhrfeldkirch

„Angst oder Liebe?“, ein Gespräch über Gott, Gesellschaft und die aktuellen Fragen dieser...

Menschen

Beats und Brände als Partymotto

Auf dem Firmengelände des 1885 gegründeten Edelspirituosenherstellers präsentierte die Destillerie Freihof unter freiem Himmel die neuesten Getränkekreationen. Der bereits in fünfter Generation von Johann J. Drexel geführte Lustenauer Familienbetrieb sorgte durch die Auftritte namhafter Musiker und...

Markt

Aufschwung hält an

Der Eurozonen-Aufschwung wird laut EZB-Vize Luis de Guindos trotz zuletzt geringerem Tempo nicht...

Großzügige Spende

Anlässlich der Wiedereröffnung der umgebauten Lidl-Filiale in Hard kam auch der soziale Aspekt nicht zu kurz. So konnte Elmar Stüttler, Gründer von „Tischlein deck dich“, einen Wertgutschein in Höhe von 1000 Euro entgegennehmen. Lidl

Kultur

Leserbriefe

Wo ist die

Botschaft Jesu?Um Gottes Willen, jetzt brennt die „Domkuppel“ der katholischen Kirche aber lichterloh. Was uns besonders irritiert, ist, dass genau gleich gestritten, gekränkt und geleugnet wird wie in der Politik. Eine Bestätigung mehr für uns, dass die katholische Kirche meilenweit vom Geiste Jesu entfernt ist und von Technokraten in Schwarz und anderen Farben dominiert wird. Jesus ist die Revolution in Wort und Tat! Was sollen wir Bürger(innen) noch glauben? Es stinkt zum Himmel – und der öffnet sich nicht. Zu predigen und Ratschläge austeilen, wird nicht weiter helfen. Eine strukturelle Reform, mehr Inhalte und weniger Oberflächlichkeit in dieser verkrusteten Führung im Vatikan wären schon lange fällig. Es ist nicht anzunehmen, dass die Führungsschicht im Vatikan das zustande bringt. Mit tröstenden Worten, Gebeten, Weihrauch und Segnungen wird nichts bewegt. Nach unserer Meinung gehören junge, überzeugende Katholiken und Laien an die Führung und mehr Mitbestimmung für die Mitglieder. Die älteren Herren setzen immer noch auf ihre Amtsautorität, die schwer beschädigt ist. Das ganze Ritual und Prozedere ist nicht Jesus Botschaft. Er hat nicht nur gepredigt, er hat auch Taten und Fakten gelebt, und das fehlt an allen Ecken und Enden. Glaubwürdigkeit und Überzeugung vorleben! Maria und Paul Ammann, Bludenz

Rhesiprojekt

Wenn die Dammabrückung in Koblach als fixer Bestandteil beim Rhesiprojekt bleibt, dann wird die Geschiebeproblematik auch das einzig Nachhaltige im Rhesiprojekt sein. Zudem: Wer kann mit Fakten und Berechnungen bestätigen, dass Lustenau und das untere Rheintal nach einer Dammabrückung in Koblach sicher sind und somit der Hochwasserkatastrophe entgehen? Die Planer vor 125 Jahren hätten auch schon so bauen können. Sie erhielten allerdings den Auftrag, den Rhein so zu regulieren, dass die „Rheinnot“ ein Ende hat. Wir sind uns sicher, sie haben diesen Auftrag sehr gut erfüllt. So konnte sich das Rheintal zu dem entwickeln, was es heute ist: Ein wirtschaftlich starker Standort mit Zukunft. Durch die Standortwahl des Ehbachverschlusses an der Ehbachbrücke, kann die Rückstauproblematik Ehbach, durch Rhein-Hochwasser, für Meiningen behoben werden. Die Beschränkung auf das aus Hochwasserschutz- bzw. ökologischen Gründen erforderliche Ausmaß an Bauarbeiten (im oberen Abschnitt – km 65.0 bis km 75.0) und von der Bürgerinitiative „RheSiNat“ gefordert, bringt nicht nur eine wesentliche Planvereinfachung mit sich, sie führt außerdem zu einer starken Reduktion der Verfahren, der Bauzeit, der Baukosten (ca. 100 Millionen Euro) und der Umweltbelastung.Norbert Bolter, Koblach

Zeitumstellung

Die Uhren wieder auf Normalzeit umzustellen, würde sicher vielen Menschen, besonders den Älteren und Kindern, nur nützen. Wir Menschen, die Tiere und die Natur sind einfach auf Normalzeit eingestellt. Es gibt in vielen Firmen Gleitzeitmodelle. Wer also am Abend noch etwas unternehmen will, soll einfach früher anfangen zu arbeiten. Überall will der Mensch in den natürlichen Kreislauf eingreifen. Gebracht hat das noch nie etwas. Marika Maier, Buch

Welt

Chic am Strand

Dieser Bikini des kolumbianischen Modelabels Leonisa bringt feminine Kurven hübsch zur Geltung. ap

Kleiner Dickhäuter

Der indische Elefantenjunge genießt ein erfrischendes Bad im Prager Zoo, in dem vor gut drei Jahren das sogenannte „Elefantental“ eröffnet wurde. Der Prager Zoo, der vor 87 Jahren gegründet wurde, beherbergt insgesamt rund 680 Tierarten und etwa 4700 Tiere. reuters

Und da war noch . . .

. . . ein mutmaßlicher Handydieb, der die technischen Fähigkeiten des Geräts unterschätzt und...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.