Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Reise

Wintermärchen in Oslo

Wer die Aussichtsplattform der Holmenkollen-Skisprungschanze besucht, ist überrascht von der...

Neue Situation

Firmen müssen sich bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern mit „Employer Branding“ neu aufstellen »E2

das Engagement der Friedensnobelpreisträger.

Gebremste Unternehmen

Schwarzach Noch vor zehn Jahren konnten Personalverantwortliche aus über hundert Bewerbungen den...

Karriere

Eine Oper mit Ausblick

Opernhaus Passend zur kalten Jahreszeit hat das Architekturbüro Snøhetta (Schneekappe) die Osloer...

Alexandra Akman (33) ist die Marketingverantwortliche beim Projektentwicklerteam Inside 96 GmbH in Röthis.

Dieter Heidegger (46) aus Hohenems ist künftig für die Öffentlichkeitsarbeit von AIMS in Österreich...

Frank Schwendinger (35) erweitert seit Oktober 2018 als Prokurist das Team der Firma Inside 96 GmbH in Röthis.

Titelblatt

Neuer Plan für Bus und Bahn

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag fahren Busse und Züge wieder anders. Wie, steht im neuen Kursbuch, das heute mit den VN ausgeliefert wird und auf das Sabine aus Sulz voll abfährt. »A6 VN/Steurer

2019

wechselt Werkraum-Leiter Thomas Geisler ins Kunstgewerbemuseum Dresden. Zuvor präsentierte er sein letztes Jahresprogramm, das neben einer Dialogwerkstatt eine...

Historische Biografie

Der Historiker Meinrad Pichler schreibt über den Bierbrauer Felix Pfanner (1818–1892) im italienischen Lucca. »D6

Ein guter Boden

Die Skistation Val d‘Isére war bisher ein guter Boden für Marcel Hirscher. Der Salzburger fährt um seinen 60. Weltcupsieg. »C1

Immo

Politik

Nicht einmal ignoriert

Die Vorarlberger SPÖ befürchtet eine Ausdünnung des Personals des Arbeitsinspektorats durch die...

Augenblicke

An mehr oder weniger blätterlosen Bäumen schaukelten riesengroße Christbaumkugeln im Wind, und...

politik in kürze

Für viele Spitalsärzte ist ELGA keine HilfeWien 70 Prozent der Spitalsärzte nehmen die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) nicht als...

Gesund

Vorarlberg

Besondere Ausstellung

Heute um 17 Uhr wird im Vorarlberg Museum die Ausstellung „Die Glocken herunter in eiserner Zeit. Glockenabnahmen im Ersten Weltkrieg“ eröffnet. Anlässlich des Gedenkjahres 2018 erzählt das multimediale Ausstellungsprojekt von einem Teilaspekt des Ersten Weltkriegs – den unzähligen Kirchenglocken, die abgenommen und für die Waffenindustrie eingeschmolzen wurden. Das Ausstellungsprojekt wirft nicht nur einen ungewöhnlichen Blick auf die Heimatfront, sondern wählt auch in der Geschichtsvermittlung eine neue Methode: Die Vergangenheit wird mithilfe einer Virtual-Reality-Brille sinnlich erfahrbar. vn-steurer

Unbebaute Baugrundstücke

Am 14. 11. 2018 wurden die Novellen des Vorarlberger Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetzes vom Vorarlberger Landtag mit großer Mehrheit beschlossen. Dadurch haben die Vorarlberger Gemeinden verpflichtend einen räumlichen Entwicklungsplan zu erstellen. Für den Erwerb unbebauter Baugrundstücke wird eine Bebauungspflicht von zehn Jahren eingeführt; ausgenommen sind ua Übertragungen im Familienbereich und Erwerbe von Baugrundstücksflächen bis 800 m2.Balanceakt unterschiedlichster Interessen. Bei der Vorbereitung der Gesetzesnovellen mussten unterschiedlichste Interessen...

Theater

Heute und morgen wird im Theater Kosmos nochmals das Stück „Der Mann, der die...

Motor

Modekönigin

Alma (21) aus Meiningen setzt sich mit dem Stoff, aus dem königliche Modeträume sind, die Krone auf. VN/Steurer

19 Uhra.-K.-Saal, schwarzenberg

Neben volkstümlichen Weihnachtsliedern überzeugen die sechs Musiker der Bradlberg Musig auch mit Weisen aus aller Welt. VVK: Tourismusbüro Schwarzenberg, Tel. 05512 3570, Abendkasse. BRADLBERG MUSIG

20.09 Uhrtak, schaan

Starbugs Comedy kommt mit der Show „Jump!“ noch einmal nach Schaan. Die drei coolen Typen entfachen ein mitreißendes und minutiös getaktetes Spektakel. www.tak.li  STARBUGS COMEDY

Wohin

Besitzer gesucht

Nach der Verhaftung eines gewerbsmäßigen Serieneinbrechers Anfang November wurde bei der Hausdurchung umfangreiche Diebesbeute sichergestellt, wie zum Beispiel der hier abgebildete Schmuck. Geschädigte Personen werden aufgerufen, sich mit dem Landeskriminalamt Vorarlberg unter der Nummer 059 133 80 3333 in Verbindung zu setzen. polizei

19.30 Uhraltes hallenbad, feldkirch

Am 8. Dezember werden die Tore des legendären Alten Hallenbades in Feldkirch für eine besondere Veranstaltung geöffnet: Music & Charity mit Prinz Grizzley, Kurzfristig und Mia mit der Band Junipa Gold. Die Musiker treten gemeinsam auf, um den Gesamterlös für Wassertanks in Uganda zu spenden. www.charitypool.at, VVK: Ländleticket.  prinz grizzley

Krippenausstellung

10–17 Uhr, ramschwagsaal, nenzing Im ganzen Land finden derzeit wunderbare Krippenausstellungen statt.

Lokal

17 Uhrst. gallus, bregenz

Bereits zum fünften Mal veranstalten der Kammerchor Vocale Neuburg und das sonus brass ensemble gemeinsam Adventkonzerte. Aus Freude am gemeinsamen Musizieren entstand diese Konzertreihe, die alle zwei Jahre altbekannte und neue Weihnachtskostbarkeiten zur Aufführung bringt. Schauspielerin, Theaterpädagogin und Regisseurin Brigitte Walk wird mit ihren Texten den Abend bereichern.Termine: 9. 12., Pfarrkirche St. Gallus, Bregenz. VVK: www.vocale-neuburg.com. 15. 12., Alte Kirche, Götzis. VVK: www.v-ticket.at; www.musikladen.at. 16. 12., Pfarrkirche Nüziders. VVK: www.kultpur.at, Gemeindehaus Nüziders. Beginn ist jeweils 17 Uhr.  vocale neuburg/sonus brass

Semino Rossi unplugged

schwarzach Mit der Latino-Tour 2019 erfüllt sich Schlagerstar Semino Rossi einen Herzenswunsch, den er...

Eigentum

Miete

Chronik

Zett_Be

Sport

Eishockeyszene

VertragLugano Beim HC Lugano soll die Vertragsverlängerung mit Verteidiger Stefan Ulmer (28) bevorstehen.

Kurz notiert

Sportler des JahresLondon Tour-de-France-Gewinner Geraint Thomas ist in Großbritannien zum Sportler des Jahres...

3 Fragen 3 Antworten

Manfred Fischer ist nicht nur einer der Gewinner im sportlich bislang so enttäuschenden Herbst...

Fussballszene

FutsalHohenems In der Herrenriedhalle wird bis Sonntag (Finaltag) um die Vorarlberger Futsal-Titel in den...

Wissen

Gesundheit!

Der Rektor der Medizinischen Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Markus Müller erklärte einem...

Leserbriefe

Weltgymnaestrada 2019 ante portas

Nach 2007 findet die Weltgymnaestrada vom 7. – 13. 7. 2019 neuerlich in Dornbirn und Umgebung statt, dann ist Vorarlberg wieder der Hot-Spot der weltweit größten Breitensportveranstaltung mit 20.000 Teilnehmern aus über 60 Nationen. Erwin Reis ist es wieder gelungen, innerhalb kürzester Zeit eine schlagkräftige Truppe aus vielen Ehrenamtlichen und wenigen (Teilzeit-)Beschäftigen auf die Beine zu stellen, die zum größten Teil bereits bei der letzten Weltgymnaestrada im Einsatz waren. Es schaut gut aus, dass die Veranstaltung unter dem Motto „come together show your colours“ zur neuerlichen Erfolgsgeschichte wird, wenngleich die Latte sehr hoch liegt und die Herausforderungen für den Veranstalter sportlich sind. Es tut sich schon einiges: So hat der ORF seine Hausaufgaben von 2007 gemacht und wird deutlich mehr regionale Sendezeiten dem heimischen Publikum zugestehen. Daneben bekommt das Messequartier gerade weiteren Hallennachwuchs. Die kurzen Irritationen über den Getränkegiganten Heineken als Hauptsponsor haben sich auch gelegt, die Dornbirner müssen nicht auf den Genuss ihres angestammten Bieres verzichten.Das Bregenzerwälder „Meor ehrod das Ault und grüßed das Nü“ könnte für die zurückliegende und kommende Veranstaltung als heimatlicher Leitspruch durchaus dienen, die Weltgymnaestrada 2019 kann kommen.Dr. Günter Felder, Dornbirn

Alarmstufe Superrot

Das heurige Jahr war ein heißer, staubtrockener Vorgeschmack auf das, was uns noch blühen wird. So spricht der Vorstand der Bundesforste in seinem aktuellen Geschäftsbericht bereits von der „Alarmstufe Superrot“. Und trotzdem glaubt die an den Hebeln der Macht sitzende Hofgesellschaft, dass durch E-Autos, E-Bikes, Passivhäuser, Windräder, Solarpanels usw. die Ökosphäre vor einem Klima- und Umweltkollaps bewahrt werden kann. Gleichzeitig wird nach Kräften weiter das Mantra des Wirtschaftswachstums (trotz steigenden Ressourcenverbrauchs und zunehmender Grünlandversiegelung) beschworen und die Rettung der Menschheit durch digitale Zukunftstechnologien propagiert. Der Wähler und die eigene Klientel wollen halt bei Laune gehalten werden. Die globale Zementindustrie trägt genau so viel zu den weltweiten Treibhausgasemissionen bei wie der gesamte Verkehr. Während in Kattowitz mit dem Segen der Eliten dieser Welt wieder einmal der Planet gerettet werden soll, ist hierzulande und international ein Bauboom im Gange, der allen Anstrengungen zur Rettung des Klimas und der Umwelt zuwiderläuft. Und auch dieser Boom wird von der Politik noch mitgetragen. Mancher Wissenschaftler gibt der Menschheit eine Überlebenszeit von maximal 100 Jahren. Anstatt jedoch das Schiff noch auf Kurs zu bringen, wird es regelrecht in den Untergang gesteuert. Wen der Zorn der Götter trifft, dem rauben sie zuerst den Verstand.Markus Petter, Alpenschutzverein für Vorarlberg, Dornbirn

Warum immer noch warten auf Christus?

Advent bedeutet Ankunft (des Herrn). Hallo, hallo, Christus ist doch schon vor ca. 2000 (zweitausend!) Jahren im Körper des Jesus von Nazareth unter Mensch und Tier angekommen. Wenige Jahrzehnte danach wurde er bereits ans Kreuz genagelt, und dort lässt ihn die Amtskirche trotz jährlicher Auferstehungsfeier ganzjährig – auch im übertragenen Sinne – hängen. Christus ist weder das süße Baby (Wiegenlieder) noch der tote Mann am Kreuz (Kruzifix). Jesus von Nazareth war der mutigste und größte Revolutionär und Tierfreund aller Zeiten. Christus war nie stumm und hilflos. Der stets lebendige Christusgeist spricht auch heute (wie in jedem nachchristlichen Jahrhundert) durch Prophetenmund und prangert vehement den brutalen Umgang mit den Tieren an. ER erklärt abermals eindrücklich, dass ER in der Seele jedes Menschen wohnt und allgegenwärtig ist. Besinnen Sie sich auf das 5. Gebot, wird Ihnen bewusst, dass Tiere keine Nahrungsmittel sind. Werden Sie heuer danach handeln? Vergessen Sie endlich völlig unchristliche, blutige Traditionen (da gefriert einem ja das Blut in den Adern!), denken Sie liebend an Christus und sein Vorbild. Den Mut zu einem geweihten Fest mit sinnvollen Vorbereitungen wünscht IhnenBrigitte Nadler, Bregenz

Montafon-

Brandnertal-CardSehr geehrte Damen und Herren, wie bereits im vergangenen Jahr wollte ich (Jahrgang 1938) die Montafon-Brandnertal-Card unter Einzeltarife/Senioren II zum Preis von 169 Euro bestellen. Auch nach mehreren Anrufen bei den Service Telefonen der Silvretta Montafon Gesellschaft konnte mir niemand erklären, warum das nicht mehr möglich ist. Was steckt da wohl dahinter, dass die alten „Deppen“ sich die wesentlich teurere Senioren I Karte bestellen? Deshalb fahre ich morgen nach Schruns, um mir die Senioren II Karte an der Kasse der Zamang Bahn zu kaufen. Vielleicht können Sie diese kundenfeindliche Aktion in Ihrer Zeitung veröffentlichen? Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar.Ernst Barth, Friedrichshafen (D)

Menschen

Kunstvolle Sichtweisen

Das Sozialministeriumservice Vorarlberg wurde auch heuer wieder zur Office-Space-Galerie. Im Rahmen einer Vernissage wurden zahlreiche Bilder und Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern der ARTeliers Loackerhuus, Lustenau und Vorderland präsentiert.WeihnachtsgeschenkNach einführenden Worten zur Ausstellung von Gastgeber Martin Staudinger, Kulturlandesrat Christian Bernhard sowie Sozialstadträtin...

Dynamisches Solo-Stück

Einen Werther, der auf den Pfänder wandert, mit Lotte am Bodensee sitzt oder sich in den Bregenzerwald sehnt, erlebte gestern das Publikum der Premiere von „Werther!“nach Johann Wolfgang von Goethe in der Box des Vorarlberger Landestheaters. Regisseurin Melina Fischer-Hartmann inszeniert den bekannten Stoff als Einpersonenstück mit überraschendem Vorarlberg-Bezug...

Markt

Unbeliebter Stern

Neue Züchtungen, hippere Farben und Nachhaltigkeit: Das soll den Verkauf des Weihnachtssterns...

2145 Jahre Treue

Beim Höchster Beschlagshersteller Blum setzt man auf Langfristigkeit – in vielen Bereichen des Unternehmens. Das tun auch die Mitarbeiter, wie die stattliche Anzahl von 67 „Langjährigen“ bei der heurigen Jubilarehrung wieder eindrücklich zeigte. Diesmal brachten es die Jubilare insgesamt auf 2145 Jahre Betriebszugehörigkeit. Fünf Mitarbeiter können auf stolze 45 Jahre engagiertes Arbeiten zurückblicken. 25 bringen es auf 25 Jahre und 37 halten schon 35 Jahre dem Beschlägehersteller die Treue. Blum

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Donnerstag bei gutem Volumen mit massiven Verlusten...

Sonderthemen

Kultur

"Versuchen es wieder"

Keine Golden-Globe-Nominierung für Bilgeri, jetzt hofft er auf den Österreichischen Filmpreis.

Welt

Betonte Schultern

Der texanische Designer Brandon Maxwell setzt auf einen tiefen Ausschnitt und betonte Schultern. AFP

Es ist ein Männchen

Lange haben Zooverantwortliche und Besucher gerätselt, welches Geschlecht der kürzlich geborenen Vikunja-Nachwuchs hat. Nun ist es sicher, das Jungtier ist ein Männchen und hört auf den Namen „Caramba“. Zoo Duisburg

Aus Aller Welt

Nägel in BananeStockholm In der schwedischen Stadt Eskilstuna musste ein einjähriges Mädchen ins Krankenhaus,...

Und da war noch . . .

. . . eine Lehrerin in den USA, die den Weihnachtsmann vor einer Gruppe Erstklässler als Lüge...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.