Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Neue Kleider für den Skinachwuchs

Vorarlbergs junge Ski-Hoffnungen sind für den Winter gut gerüstet. Ausstatter Marc Girardelli (l.) und Präsident Patrick Ortlieb freuen sich mit dem Schülerkader über die Skibekleidung. »C2 VN/Lerch

Diebisches Paar

Bedingte Haft und Geldstrafen für den Diebstahl von 29 Fahrrädern. »B1

Gekipptes Rauchverbot

Der Widerstand gegen das gekippte Rauchverbot wächst und wächst. So findet etwa eine Onlinepetition enormen Zuspruch. »A6

Derbysieg ging an Feldkirch

Die VEU Feldkirch entschied das Vorarlberger Eishockeyderby in der Alps Hockey League gegen den Bregenzerwald mit 5:3 für sich. »C3

Alles auf Schiene

Rhomberg Sersa Rail Group freut sich über Auftrag, Zusammenarbeit und Firmenübernahme. »D2

Politik

Rauchzeichen

Ein Familienmitglied, ein Maler, liegt im Sterben, ein im Gegensatz zu mir sehr starker...

Vorarlberg

Kabale und Liebe

Bregenz Die letzte Landtagssitzung des Jahres gleicht einer Wiederholung, zumindest am ersten Tag.

Fromme Wünsche

Seit nunmehr zehn Jahren habe ich an dieser Stelle einen kritischen Blick auf unsere moderne Welt...

Die Macht ist mit ihm

Dornbirn Seit er als achtjähriger Bub zum ersten Mal „Krieg der Sterne“ gesehen hat, ist...

Kurzprogramm

Bei Ramona aus Dornbirn kommen Röcke Sommer wie Winter nicht zu kurz. VN/Steurer

Lokal

500

Gramm Haschisch und 20 Gramm Kokain stellten Lindauer Polizisten bei einem Italiener fest, als er...

Den Raub erfunden

Widersprüche wurden einem 25-Jährigen zum Verhängnis, nachdem er am Sonntag bei der Polizei in...

Chronik

Sport

Autos für die Ski-Asse

Mit einem Fahrzeug der Marke Audi sind Elisabeth Kappaurer (l.) und Christine Scheyer künftig zu ihren Sportterminen unterwegs. Beim Autoland Fink in Koblach übernahmen die beiden Skirennläuferinnen von Markenleiter Hubert Amann jeweils einen Audi quattro entgegen. AHF

Eishockeyszene

WendePhiladelphia. Michael Raffl hat mit dem Philadelphia Flyers in der National Hockey League den vierten...

Große Ehre für Böhler

Laurin Böhler, Vorarlbergs Paradejudoka, nimmt als Weltranglisten-32. der 100-kg-Klasse am Wochenende am World Masters in St. Petersburg, eine der hochdotiertesten Einladungsturniere der Welt, teil. Dadurch muss der 22-jährige Schwarzacher auf eine Teilnahme mit der JU Flachgau am Final Four der heimischen Bundesliga in Gmunden verzichten. GEPA

Fussball

Italien, Serie A Nachtragsspiel: CFC Genoa – Atalanta Bergamo...

Ländle-FußballSzene

Auszeit gewünschtLochau Auf eigenen Wunsch möchte Trainer Aydin Akdeniz ab Sommer 2018 eine Auszeit nehmen.

Wohin

20.09 Uhrtak, schaan

Die viel gelobten deutschen Jazzkünstler Markus Burger (Klavier) und Jan von Klewitz (Saxophon) verbinden moderne Jazz-Improvisation mit der Kunst glaubensbegründeter Barockmusik und erhalten dabei deren Integrität.Heute spielen sie ihre berührenden „Spiritual Standards“ im Theater am Kirchplatz in Schaan. Karten-Tel. 00423 237 59 69 oder vorverkauf@tak.li SPIRITUAL STANDARDS

Menschen

Stimmungsvoller Ausklang des Jahres

Traditionell zum Jahresende fand in Bregenz wieder das Weihn-Achterln von Bregenz Tourismus & Stadtmarketing statt. Dieses Jahr luden Geschäftsführer Robert S. Salant und sein Team ins Magazin4. In festlichem Ambiente begrüßten die Weihnachtsengel die...

Markt

Niki ist insolvent

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki ist nach Angaben der Berliner Justiz zahlungsunfähig.

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen von Muhammet Dogmus,...

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Mittwoch bei gutem Volumen mit schwächerer Tendenz...

Kultur

Leserbriefe

Zwölf-Stunden-Tag

Es ist ein Wahnsinn, was sich schon lange Zeit mit den Arbeitneh-mer(inne)n abspielt.

Überholte Modelle

Zum VN-Bericht „Aufstand gegen Zwölf-Stunden-Tag“, vom 9. 12. 2017:Der Aufstand gegen den Zwölf-Stunden-Tag verdient seine Berechtigung. Schließlich gelten derartige Modelle insbesondere in der modernen globalisierten Arbeitswelt mittlerweile als ziemlich überholt, wie zum Beispiel das Silicon Valley zeigt, wo viele bekannte Internet-Konzerne gerade mit dem Ziel einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wieder zu den alten geregelten Arbeitszeiten zurückgekehrt sind, damit ihre Beschäftigten gut vom Stress abschalten können. Deshalb sollten ÖVP und FPÖ vor allem darüber nachdenken, ob ihre Politik der 1990er-Jahre noch zeitgemäß ist und sich verstärkt mit dem wichtigen Begriff „Work Life Balance“ auseinandersetzen, zumal der internationale Talentwettbewerb zur Behebung des Fachkräftemangels mehr denn je einen attraktiven ­Arbeitsmarkt erfordert.Rasmus Ph. Helt, Wilhelmsburger Straße, Hamburg (D)

Wölfe im Schafspelz

Seit Wochen verhandeln ÖVP und FPÖ hinter verschlossenen Türen. Warum? Um dann überfallsartig über die Bevölkerung herzufallen? Hier tagen zwei Wölfe im Schafspelz mit ihren Rudeln. Die Österreicher werden sich, so wie es derzeit aussieht, auf einiges gefasst machen müssen. Da werden Dinge verhandelt, die alles andere als eine gute Sache für die Bevölkerung darstellen. Die Diktatoren der Vergangenheit hätten ihre Freude an den beiden. Ade, du Demokratie. Mit der zukünftigen Regierung fällt dieses Land wieder in den Zentralismus und in eine Diktatur zurück. Das Bedenkliche in diesem Land ist, durchwegs alle Parteien sind dem Zentralismus und der Diktatur nicht abgeneigt.Roland Geiger, Nitidon, Nenzing

Zwölf statt acht

StundenFür arbeitende Menschen ist ein Acht-Stunden-Tag schon ermüdend, besonders bei Schwerarbeit. Jetzt sollen es zwölf Stunden werden. Was geht in den Köpfen von Kurz und Strache vor? Von Leistungsfähigkeitsgrenze haben die beiden Herren offenbar keine Ahnung. Zu begreifen, dass ein gesundes, arbeitendes Volk und die Wirtschaft letztendlich voneinander abhängig sind, scheint offensichtlich über den Horizont dieser Politiker zu gehen. Marianne Steinlechner, Hofriedenstraße, Lochau

Umgefallen

Liegend umgefallen ist er, der Herr Kurz. Nachdem er zuvor die altehrwürdige ÖVP übernommen hat, ist er jetzt beim Nichtraucherschutz vor den Blauen eingeknickt. Ich bin gespannt, ob nach den verbalen Entrüstungen der Gesundheitslandesräte jetzt auch Taten folgen. Oder ist es wirklich so, dass Krankheiten und früher Tod – nachlesbar in vielen Studien – jetzt billigend in Kauf genommen werden? Schaut so das neue Regieren aus? Dann gute Nacht, Österreich.Peter Kopf, Lehenweg, Hard

Zwölf-Stunden-Tag

Ich lade gerne mal die schlauen Politiker ein, jetzt zwölf Stunden am Bau zu arbeiten.

Welt

Farbenspiel

Der pakistanische Designer Umsha verwandelt den Laufsteg in Lahore in ein Fest der Farben. APA

Hallo, Familie!

Maru, das zwei Monate alte Königspinguin-Küken geht im Jurong Bird Park in Singapur auf Schnupperkurs mit seinen erwachsenen Artgenossen. Die Seevögel leben in dichten Kolonien und stehen auch in freier Wildbahn auf engstem Raum zusammen. RTS
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.