9472 Stunden für alle Schrunser im Einsatz

03.04.2017 • 16:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der geehrte Josef Kieber (Mitte) mit Florian Beiser, Lukas Beck, Christoph Feuerstein und Philipp Neyer (v.l.).  Foto: sco
Der geehrte Josef Kieber (Mitte) mit Florian Beiser, Lukas Beck, Christoph Feuerstein und Philipp Neyer (v.l.). Foto: sco

Ortsfeuerwehr Schruns präsentierte umfangreichen Tätigkeitsbericht.

Schruns. (sco) Kürzlich fand die 133. Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Schruns im Pfarrsaal St. Jodok statt. Kommandant Lukas Beck konnte dazu neben 68 Kameraden und 14 Mitgliedern der Feuerwehrjugend auch die Ehrengäste Bürgermeister Jürgen Kuster, Vize Günter Ratt, LAbg. Monika Vonier, Rupert Pfefferkorn von der Bergrettung, Matthias Salzgeber vom Roten Kreuz, Herbert Schuster von der Sicherheitswache Schruns sowie Alexander Borg und Christian Morre von der Harmoniemusik begrüßen. Weiters waren Bezirksfeuerwehrinspektor Christoph Feuerstein, Bezirksvertreter Florian Beiser, Landesfeuerwehrjugendreferent Bruno Öhre, Bezirks­feuerwehrjugendreferent Martin Bachmann sowie Feuerwehrjugend-Regionalsachbearbeiter Markus Salzmann unter den Gästen.

Eifrige Jugend

Eingangs konnte Jugendleiter Stefan Goossens über ein sehr ereignisreiches Jahr der 18 Mädchen und Burschen berichten. Höhepunkte waren die Abhaltung des Wissenstests in Schruns und die 20-Jahr-Feier der Feuerwehrjugend. Während für die Jugendarbeit im Vorjahr insgesamt 3454 Stunden aufgebracht wurden, sprach Kommandant Lukas Beck von insgesamt 41 Einsätzen und 866 Einsatzstunden. Gesamt gesehen erbrachten die aktiven Kameraden 9472 Stunden an freiwilliger Leistung für ihre Gemeinde.

Neues und Bewährtes

Angelobt werden konnten an diesem Abend die neuen Kammeraden Mario Derksen und Maik Palmer sowie die aus der Feuerwehrjugend kommenden Lukas Dona, Mathias Schlatter, Andreas Steiner und David Stoffels. Den Höhepunkt des Abends stellte die Ehrung der Kameraden Roland Ganahl, Stefan Goossens und Martin Vallaster dar. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr wurden die drei mit der Verdienstmedaille in Bronze des Landesfeuerwehrverbands ausgezeichnet. Mit der Verdienstmedaille in Silber des Bundesfeuerwehrverbands ausgezeichnet wurde Josef Kieber für seine 22-jährige Tätigkeit als Abschnittskommandant des Abschnitts 12, die er im vergangenen Jahr niedergelegt hatte.