IAP an der Lutz für die Zukunft fit gemacht

04.04.2017 • 15:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der scheidende IAP-Geschäftsführer Werner Büchel wurde von den Bürgermeistern der Region verabschiedet. Foto: tmh
Der scheidende IAP-Geschäftsführer Werner Büchel wurde von den Bürgermeistern der Region verabschiedet. Foto: tmh

Geschäftsführer sucht nach vier Jahren neue Herausforderung. Weichen für Zukunft gestellt.

Ludesch. Seit mittlerweile sechs Jahren kooperieren die Gemeinden im Blumenegg und im Großen Walsertal in Sachen Pflege. Im IAP an der Lutz werden Menschen mit unterschiedlichsten Ansprüchen betreut. Insgesamt 22 Zimmer für längerfristigen Pflegebedarf sowie sieben Betten für die Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung stehen in Ludesch zur Verfügung. Ein wichtiger Pfeiler der „Integrierten Altenpflege” ist die intensive Zusammenarbeit mit den Mobilen Hilfsdiensten, den Krankenpflegevereinen, pflegenden Angehörigen und den Ärzten der Region. Es ist also allerhand unter einen Hut zu bringen.

In den letzten vier Jahren stand Werner Büchel dem IAP-Team als Geschäftsführer vor. Nun möchte er sich beruflich anders orientieren. Die Weichen für seine Nachfolge sind bereits gestellt. Die Benevit Vorarlberg Pflegemanagement & Consulting GmbH wird das IAP an der Lutz unter ihre Fittische nehmen. „So können wir sicherstellen, dass das Haus langfristig gut und sicher aufgestellt ist”, sind sich die Bürgermeister der Region einig.

Neue Heimleiterin

Bei der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung bedankten sie sich beim scheidenden Geschäftsführer für dessen engagierte Arbeit während der letzten vier Jahre und richteten gleichzeitig den Blick in die Zukunft. Seit 1. April ist die diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester Rosmarie Wolf interimistisch mit der Heim- und Pflegeleitung betraut. Die gebürtige Steirerin hat schon in mehreren Heimen der Benevit als Leiterin Erfahrungen gesammelt. Als Stellvertreterin wurde ihr die bisherige Pflegedienstverantwortliche, Nicole Türtscher, zur Seite gestellt. Damit ist der laufende Betrieb vorerst gesichert.

Verhandlungen laufen

Bis Jahresende möchten die Bürgermeister klären, in welchem rechtlichen Konstrukt das IAP in die Benevit eingebunden werden kann. Die Verhandlungen dazu sind im Gang.