Ideen für Verkehr und Parken gesammelt

17.04.2017 • 16:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beim ersten Workshop wurde über Ideen und Wünsche den regionalen Verkehr betreffend diskutiert. Foto: Dreiklang
Beim ersten Workshop wurde über Ideen und Wünsche den regionalen Verkehr betreffend diskutiert. Foto: Dreiklang

Erster Workshop zu neuem Dreiklang Verkehrs- und Parkierungskonzept abgehalten.

SChnifis. (VN) Im voll besetzten Sitzungszimmer des Gemeindeamtes Schnifis fand kürzlich der erste Workshop zum neuen Verkehrs- und Parkierungskonzept in der Region statt. Die Vorarbeiten bis zum Workshop wurden vom Verkehrsplanungsbüro „Besch und Partner“ in Zusammenarbeit mit der Dreiklang-Geschäftsstelle getätigt. Nun war die Bevölkerung am Zug und konnte im Rahmen des ersten Workshops ihre Vorstellungen und Wünsche einbringen. In zwei Runden und in gemeindespezifischen Kleingruppen wurden Vorschläge und Wünsche zu den Themen „allgemeine Verkehrs- und Parksituation“ und „Öffentlicher Personen-Nahverkehr“ gesammelt und kurz präsentiert.

Die nun vorliegenden Wünsche werden geprüft und in das seit dem Jahr 2014 bereits bestehende Erstkonzept eingearbeitet. Nach der Einarbeitung wird es einen Folgeworkshop, ebenfalls wieder mit Bürgerbeteiligung, am Dünserberg geben. Das Hauptthema des zweiten Workshops wird der „Öffentliche Personen-Nahverkehr“ sein. Nach einer weiteren Implementierung der Ergebnisse des zweiten Workshops wird das fertige Konzept dann den Gemeindevertretungen vorgestellt. „Ich freue mich über die hohe Beteiligung der Bevölkerung beim ersten Workshop und bin mir sicher, dass wir auf die erhaltenen Inputs aufbauen können“, zeigt sich Dreiklang-Obmann Bürgermeister Gerold Mähr mit dem Ergebnis zufrieden.

Dank an Bevölkerung

Seine beiden Bürgermeisterkollegen aus Schnifis und Dünserberg, Anton Mähr und Walter Rauch, stoßen in das gleiche Horn und freuen sich ebenfalls schon auf die eingearbeiteten Ergebnisse. „Ich möchte mich bei allen Bürgern für die Teilnahme am ersten Workshop bedanken und hoffe auf eine ebenso große Bürgerbeteiligung bei den Folgeworkshops. Sollte es seitens der Bevölkerung Fragen geben, stehe ich gerne zur Verfügung“, so Dreiklang-Geschäftsführer Matthias Mayr abschließend.