Die Verschiedenheit von Menschen beleuchtet

20.04.2017 • 16:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bludenz. Mit einer Lesung aus seinem gemeinsamen Werk ist das Schriftstellerehepaar Monika Helfer und Michael Köhlmeier heute, Freitag, um 19.30 Uhr, zu Gast bei Kultur.LEBEN in der Remise Bludenz.

Monika Helfer hat bereits mehrere Romane, Erzählungen und auch Kinderbücher veröffentlicht, darunter unter anderem die „Kleine Fürstin“, „Wenn der Bräutigam kommt“, „Rosie und der Urgroßvater“, „Oskar und Lilli“, „Die Bar im Freien“. Michael Köhlmeier ist bekannt geworden durch seine Romane wie „Spielplatz der Helden“, „Die Musterschüler“, „Madalyn“ oder „Das Lied von den Riesen“ und ebenso als freier Nacherzähler antiker und heimischer Sagen. Gemeinsam hat das Vorarlberger Schriftstellerehepaar mit „Der Mensch ist verschieden“ eine kleine Sammlung an Charakterporträts verfasst.

Als Nacherzähler antiker Stoffe beliebt und geschätzt, hat Köhlmeier gemeinsam mit seiner Frau Monika Helfer den griechischen Philosophen Theophrast für das 21. Jahrhundert wiederentdeckt. Die „Charaktere“ des Theophrast, Nachfolger des großen Aristoteles in dessen Schule, bilden die erste und einzige Charakterlehre des Hellenismus, die zum Vorbild wurde für viele folgende bis hin zu Elias Canettis „Der Ohrenzeuge“. Mit Blick auf den Menschen der Gegenwart treiben Monika Helfer und Michael Köhlmeier seine berühmten Charakterstudien weiter. Anhand von besonderen und alltäglichen Situationen oder auch gewitzten Dialogen halten sie uns den Spiegel mit philosophischem Mehrwert und Selbsterkenntnisgefahr vor. Fantasievoll und erfinderisch erzählt das Schriftstellerehepaar vom Kunstverliebten und dem Magenleidenden, vom Gewohnheitsmenschen, der Einsamen und der Eingebildet-Vergesslichen. Und wer sich vor Selbsterkenntnis nicht scheut, kann sich im einen oder der anderen wiedererkennen. Die einzige antike Charakterlehre, modern interpretiert.