Erfolgreich (vor)gelebte Integration

24.04.2017 • 17:22 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
START-Vorarlberg unterstützt derzeit 32 Jugendliche mit Migrationsgeschichte auf dem Weg zur Matura. Foto: START VORARLBERG
START-Vorarlberg unterstützt derzeit 32 Jugendliche mit Migrationsgeschichte auf dem Weg zur Matura. Foto: START VORARLBERG

Stipendienprogramm START sucht für das Schuljahr 2017/18 engagierte Schüler mit Migrationshintergrund.

Bludenz. Unabhängig von der Herkunft, Religionszugehörigkeit und dem sozialen Status soll es allen Jugendlichen möglich sein, mit Talent, Engagement und dem Willen, etwas zu erreichen, einen höheren Schulabschluss zu absolvieren. Das zu fördern, ist das Ziel von START-Vorarlberg: Auch heuer werden an Schüler mit ausländischen Wurzeln, die eine allgemein bildende höhere Schule (AHS) oder berufsbildende höhere Schule (BHS) besuchen oder eine Lehre mit Matura anstreben, START-Stipendien vergeben. START-Vorarlberg stärkt die Jugendlichen mit einem breiten Bildungsangebot und pädagogischer Betreuung, unterstützt sie finanziell und knüpft im Rahmen des Patenprogramms ein enges Band mit etablierten Unternehmen der Region. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis einschließlich 29. Mai.

Wege für Zukunft aufzeigen

Wie wertvoll ein START-Stipendium ist, erfährt Lukas Gabsi in vielen Bereichen seines Lebens. „Ich bin seit zwei Jahren Stipendiat und besuche derzeit die HTL Dornbirn im Informatikzweig“, erklärt der 17-Jährige mit tunesischen Wurzeln. Durch die zahlreichen Bildungsseminare und Exkursionen in Vorarlberger Betriebe konnte er viel dazulernen und auch persönlich stark profitieren: „Ich habe hier Freunde fürs Leben gefunden und bin viel offener geworden.“ Seit Februar ist der Schüler stellvertretender Stipendiatensprecher sowie Verbundsprecher und somit Vertreter aller österreichischen START-Stipendiaten.

Mit der Vergabe des Stipendiums fördert der Verein Schüler aus einkommensschwachen Familien. „Dadurch möchten wir ihre Entwicklungschancen verbessern, ihre Talente stärken und sie als junge Vorbilder für eine gelungene Integration in Schule und Gesellschaft ausbilden“, betont Haid. Die Voraussetzungen für das Stipendium sind anspruchsvoll. „Uns ist bei der Auswahl der Jugendlichen sehr wichtig, dass sie gute Leistungen in der Schule erbringen, Interesse daran haben, sich persönlich weiterzuentwickeln und sich in ihrer Freizeit sozial zu engagieren“, schildert Sandra Haid, Landeskoordinatorin von START-Vorarlberg.

Das START-Förderprogramm wird von Spenden durch heimische Unternehmen und Privatpersonen unterstützt, die direkt den Schülern zugute kommen. Dass das Stipendium jedoch mehr als eine Geldsumme ist, erzählt Lukas Gabsi: „Meine Patin ist Heidegunde Senger-Weiss. Sie setzt sich sehr für mich ein – ich darf meine Diplomarbeit bei Gebrüder Weiss absolvieren und werde dort von einem sehr engagierten Betreuer unterstützt. Zudem werde ich in den Sommerferien vier Wochen lang Praxiserfahrung sammeln.“ Pläne für die Zukunft hat er bereits: Er möchte in Wien Visual Computing studieren.

Interkulturelle Bereicherung

„Neben der sehr guten Zusammenarbeit mit unseren Paten spielen auch die Schulen eine wesentliche Rolle für uns“, bemerkt Sandra Haid und ergänzt: „Denn sie haben den direkten Kontakt zu den Schülern, die für unser Programm infrage kommen.“ Mit den Ausbildungsstätten pflegt START-Vorarlberg daher einen engen Kontakt. „Die Initiative ist einzigartig bei der Unterstützung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Eine ganze Reihe unserer Schüler durften bereits davon profitieren“, ist Reinhard Sepp, Direktor vom BRG und BORG Dornbirn Schoren, stolz. „Neben der finanziellen Unterstützung wird auch sehr viel Wert auf Umgangsformen und gutes Auftreten gelegt. Die jungen Menschen lernen eine Reihe von bedeutenden und einflussreichen Personen kennen. Dieses Networking kann den Weg zu einer vielversprechenden Karriere ebnen.“

START-Vorarlberg

Dass sich das START-Förderprogramm in Vorarlberg bewährt, zeigen die Zahlen: Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2009 haben 68 Schüler ein START-Stipendium erhalten. 90 Prozent der im Programm betreuten Jugendlichen konnten erfolgreich bis zur Matura begleitet und unterstützt werden. Aktuell fördert der Verein 32 Schüler mit Migrationshintergrund aus Vorarlberg. Österreichweit werden aktuell 135 Jugendliche mit einem START-Stipendium unterstützt. START-Vorarlberg lebt von Spenden durch heimische Unternehmen und Privatpersonen. Diese kommen direkt den Schülern zugute und sind steuerlich absetzbar.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren unter www.start-stipendium.at/bewerben