„Tolle Angebote für alle Schüler“

04.02.2018 • 16:04 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Annette Walter ist seit diesem Schuljahr Direktorin der MS und SMS Nenzing. em
Annette Walter ist seit diesem Schuljahr Direktorin der MS und SMS Nenzing. em

Annette Walter ist seit diesem Schuljahr Direktorin der Mittelschule und Sportmittelschule Nenzing.

Nenzing Die Bludescherin Annette Walter zeichnet seit Anfang des Schuljahres als Direktorin der Mittelschule Nenzing und somit für 327 Schüler in 14 Klassen und 42 Lehrer verantwortlich. Die nun angelaufenen Semesterferien nehmen die VN zum Anlass, um auf ihr erstes Semester zurückzublicken.

 

Ihre Entscheidung, die Stelle als Direktorin der Mittelschule Nenzing anzunehmen, war ursprünglich nicht geplant, richtig?

WALTER Ich bin leidenschaftlich gerne Lehrerin und wollte eigentlich nie eine Stelle als Direktorin annehmen. Als man mit der Bitte, diese Aufgabe zu übernehmen an mich herangetreten ist, war ich zuerst skeptisch. Als ich jedoch die Schule und das Konzept kennenlernte, habe ich meine Meinung geändert. Ich habe sehr viel gefunden, was auch meiner pädagogischen Einstellung entspricht.

 

Was macht für Sie den Reiz der Schule aus?

WALTER Erstens stehen hier für jedes Kind tolle Angebote bereit – beispielsweise das Begabtenförderungsprogramm im Bereich Natur und Technik. Das ist sicherlich eines der besten im Land. Das Robotics-Programm erleichtert es den Schülern, später in Berufssparten Jobs zu finden, die Zukunft haben. Eltern schätzen auch das gute Angebot der Mittagsbetreuung und das standortbezogene Förderkonzept, das sowohl Förderung für leistungsstarke als auch für leistungsschwache Schüler vorsieht. Als Bildungsberaterin fallen mir auch die vielen guten Kontakte und Kooperationen mit Firmen und Institutionen auf. Aus meiner Sicht ist eine gute Vorbereitung für den Übergang zwischen Schule und Berufsleben immens wichtig.

 

Haben Sie sich im ersten Semester gut eingelebt?

WALTER Hinter mir liegt eine sehr intensive Zeit. Es gibt zahlreiche tolle Angebote an der Schule – diese gilt es weiter zu entwickeln. Wir haben an der Schule ein ausgezeichnetes Lehrerteam. Ich werde stark unterstützt, allen voran von Rainer Schallert als Sportkoordinator und Dietmar Bodner als meinem Stellvertreter. Mit Sabine Kasseroler ist auch das Sekretariat äußerst kompetent besetzt und der Schulwart Gerhard Tschanhenz und sein Team tragen ebenfalls zu einem gut organisierten reibungslosen Ablauf vieler organisatorischer Dinge bei. Sehr wichtig ist mir auch ein wertschätzender Umgang zwischen allen Schulpartnern – Schülern, Lehrern, Eltern und andere. Diese Wertschätzung an meiner Schule zu leben ist mir ein wichtiges Anliegen.

 

Wie hat sich das Berufsbild in den drei Jahrzehnten Ihrer Lehrertätigkeit verändert?

WALTER : Die Anforderungen sind zweifelsohne andere geworden. Die Zusammenarbeit mit den Eltern hat sich unter anderem intensiviert, auch die Schnittstelle zur Wirtschaft hat an Bedeutung gewonnen. Es ist eine wichtige Aufgabe einer Schule, hier immer am Ball zu bleiben. Ich bin aber auch nach dreißig Jahren nach wie vor leidenschaftliche Lehrerin, es ist eine abwechslungsreiche, erfüllende Aufgabe.

 

Auch an der Mittelschule stehen Umbauten an. Eine zusätzliche Herausforderung?

WALTER Wir haben schlichtweg zu wenig Platz, so wurden Spezialklassen wie der Raum für Musik oder Textiles Werken in Schulklassen umgewandelt. Ich freue mich, dass sich künftig die Arbeit, die an der Schule geleistet wird, auch in der Außenhülle spiegelt. Wir hoffen, dass im Sommer 2018 die erste Bauphase umgesetzt werden kann. EM

Annette Walter ist seit diesem Schuljahr Direktorin der MS und SMS Nenzing. em
Annette Walter ist seit diesem Schuljahr Direktorin der MS und SMS Nenzing. em

Zur Person

Annette Walter

Jahrgang 1966

Wohnort Bludesch

Familie 1 Sohn

Wichtige berufliche Stationen Neun Jahre Mittelschule Thüringen, zwanzig Jahre Mittelschule Götzis, seit diesem Schuljahr Direktorin an der MS und SMS Nenzing

Hobbys „Meine Familie sagt: die Schule …, Kochen und Backen, Reisen, Wandern und Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen, zählen auch dazu“

Leitsatz Nimm die Dinge so, wie sie kommen, aber sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben willst.