Ein großes Haus voller Rhythmen und Melodien

01.05.2018 • 14:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am Tag der offenen Tür bot sich die Möglichkeit, die verschiedenen Instrumente kennenzulernen und auszuprobieren. CM
Am Tag der offenen Tür bot sich die Möglichkeit, die verschiedenen Instrumente kennenzulernen und auszuprobieren. CM

Musikschule Bludenz lud zum Tag der offenen Tür.

Bludenz Mit kraftvollen Tönen begrüßt die Besetzung der Musikfabrik unter der Leitung von Andreas Matt die Gäste der Musikschule Bludenz am Tag der offenen Tür. Unter dem dichten Blätterwerk der knorrigen Bäume auf dem Schulplatz nehmen die jungen Bläser samt den dazugehörigen Schlagzeugern Platz. Sie spielen moderne Interpretationen aus ihrem Orchesterrepertoire. Ein stimmungsvoller Auftakt für die zahlreichen Besucher, der angesichts der sommerlichen Temperaturen zum Genießen und Verweilen einlädt.

Klavier, Gesang und mehr

Neben der Musikfabrik bieten auch hausinterne Ensembles der Musikschule zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Was mit der ersten Stunde und eher ungewöhnlichen Tönen beginnt, ist schon in wenigen Wochen als Melodie zu erkennen. Doch welches Instrument soll es denn sein? Am Tag der offenen Tür stehen interessierten Schülern die Türen weit offen. Sei es um Instrumente auszuprobieren, einmal die Kraft der Musik zu erspüren oder einfach mit Lehrern und Musikern ins Gespräch zu kommen. „Wir sind froh darüber, dass wir heute so viele Besucher begrüßen dürfen, denen wir die Freude an der Musik weitergeben möchten“, erläutert Musikschuldirektor Thomas Greiner, der sich über rege Nachfrage freuen darf: „Derzeit unterrichten 27 Pädagogen mehr als 700 Schüler in unseren Räumlichkeiten.“

Qualität und Vielfalt

Während im dritten Obergeschoß Gitarren jeder Art im Mittelpunkt stehen, können wenige Stufen tiefer die Geigen, Klarinetten und Posaunen erprobt werden. Der vierjährige Aurelio hingegen versucht sich an der Ziehharmonika, die zugegebenermaßen fast ebenso groß ist wie er selbst. Ob es beim Akkordeon bleiben soll oder nicht, das ist an diesem Nachmittag wohl noch nicht so klar. Für Ida und Hannah hingegen ist die Geige schon seit vielen Jahren ein treuer Begleiter. Sie zeigen im Zimmer ihrer Lehrerin Petra Belenta, was nach vielen Stunden der Übung im Duett schon wunderbar klingen kann. Selbst echte Musikmuffel kommen an diesem Tag der offenen Tür auf ihre Kosten, ob beim Zusehen im Tanzsaal, beim Zuhören in den Musikzimmern oder beim Genießen von Kaffee und Kuchen. CM

Ob Aurelio beim Akkordeon bleibt, steht noch nicht fest. Das Ausprobieren machte ihm jedenfalls großen Spaß.
Ob Aurelio beim Akkordeon bleibt, steht noch nicht fest. Das Ausprobieren machte ihm jedenfalls großen Spaß.