Abenteuer in der freien Natur in Hard erleben

06.04.2017 • 15:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Große und kleine Harder Pfadfinder genießen die Aktivitäten in der Natur.  Fotos: jen
Große und kleine Harder Pfadfinder genießen die Aktivitäten in der Natur. Fotos: jen

Kindern die Natur näherbringen. Das ist seit 80 Jahren das Ziel der Pfadfinder.

Hard. (jen) „24, 25, 26“, zählt Gruppenleiterin Sandra Harrer. „Super, alle sind da!“ Die Wichtel, eine Mädchengruppe der Pfadfinder, besuchen heute die Inatura in Dornbirn. Die Kleinen toben, lachen und wuseln aufgeregt um ihre Leiterin herum. Mit ruhiger Stimme versucht sie, die Kinder in Schach zu halten. Harrer ist Trubel gewohnt, schließlich arbeitet sie seit 2012 als Gruppenleiterin der Mädchen von sieben bis zehn Jahren.

Vor 80 Jahren gegründet

Der Pfadfinderverein in Hard wurde vor 80 Jahren ins Leben gerufen. Derzeit zählt er rund 150 aktive Mitglieder, 30 davon arbeiten ehrenamtlich als Leiter und Helfer. Ab dem siebten Lebensjahr kann man in Hard Pfadi werden. „Es ist uns ein Anliegen, schon den Kleinsten den schonenden Umgang mit der Natur zu vermitteln“, erklärt Sandra Harrer. „Auch das respektvolle Miteinander ist uns wichtig. Jeder soll gut behandelt werden, egal wie er aussieht oder spricht.“

Die Pfadis aus Hard legen großen Wert auf gemeinsame Unternehmungen. So unternehmen die Jüngsten zum Beispiel Schnitzeljagden oder lernen, wie sie im Schnee Feuer entfachen, um Tee zu kochen. Das alles passiert ohne Erfolgsdruck. „Bei uns gibt es keinen Wettkampfgedanken und auch nicht das Streben danach, der Beste zu sein. Wir wollen, dass jedes Kind noch Kind sein darf und dabei viele Abenteuer erlebt“, schildert Harrer. Für ihre Wichtel wird sie im Laufe der Zeit meist eine wichtige Bezugsperson, denn sie verbringen drei bis vier Jahre lang viele Stunden miteinander. „Es ist immer wieder eine wertvolle Erfahrung, zu sehen, wie sich die Kinder entwickeln“, so die Gruppenleiterin.

Ehrenamtlich engagiert

Auch der Zusammenhalt zwischen den Gruppenleitern ist groß. „Wir genießen es, gemeinsam in der Natur zu sein. Am Lagerfeuer zu sitzen ist immer wieder ein schönes Erlebnis“, erzählt Harrer. Besonders stolz ist sie auf die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen Jungleiter im Team: „Alle machen einen super Job. Es ist nicht selbstverständlich, sich als junger Mensch ehrenamtlich zu engagieren.“

Mona Pfattner,10 Jahre, HardAm besten gefällt mir bei den Pfadis, dass wir viel gemeinsam unternehmen. Wir machen zum Beispiel Schnitzeljagden oder suchen zu Ostern Eier.

Mona Pfattner,

10 Jahre, Hard

Am besten gefällt mir bei den Pfadis, dass wir viel gemeinsam unternehmen. Wir machen zum Beispiel Schnitzeljagden oder suchen zu Ostern Eier.

Tabitha Oberhofer,10 Jahre, LauterachMeine Freundin hat mich mal zum Schnuppern zu einem Pfadfindertreffen mitgenommen. Seitdem bin ich dabei und es gefällt mir sehr.

Tabitha Oberhofer,

10 Jahre, Lauterach

Meine Freundin hat mich mal zum Schnuppern zu einem Pfadfindertreffen mitgenommen. Seitdem bin ich dabei und es gefällt mir sehr.

Joanna Hane,9 Jahre, HardIch bin seit Dezember 2016 bei den Pfadis in Hard. Hier gefällt es mir super gut. Wir basteln oft und sind viel draußen in der Natur.

Joanna Hane,

9 Jahre, Hard

Ich bin seit Dezember 2016 bei den Pfadis in Hard. Hier gefällt es mir super gut. Wir basteln oft und sind viel draußen in der Natur.