„Die Kaufkraft im Leiblachtal stärken“

10.04.2017 • 16:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Joachim Igl, Bianca Igl, Lothar Natter (Opel Natter) und Bgm. Wolfgang Langes (Hohenweiler) bei Regina Kieninger. Foto: bms
Joachim Igl, Bianca Igl, Lothar Natter (Opel Natter) und Bgm. Wolfgang Langes (Hohenweiler) bei Regina Kieninger. Foto: bms

„Leiblach-Taler“-Gutscheine präsentieren sich in einem neuen Design.

Lochau. (bms) Im Modeatelier „adelmut“ bei Regina Kieninger in Lochau präsentierte die Unternehmerbörse Leiblachtal die neu designten „Leiblach-Taler“-Gutscheine als eigenständige Währung im Wirtschaftsraum Leiblachtal. Mit den Gutscheinen jemanden eine Freude machen oder damit selbst aktiv die heimische Wirtschaft unterstützen, mit der Neuauflage der „Leiblach-Taler“ findet die jahrelang bewährte Initiative der Unternehmerbörse Leiblachtal eine erfolgreiche Fortsetzung.

Nahversorgung sichern

„Wir wollen mit diesen Gutscheinen die Kaufkraft stärken und die Nahversorgung in der Region sichern, es geht im Besonderen um den Erhalt der Betriebe vor Ort und um wertvolle Arbeitsplätze für Jung und Alt sozusagen vor unserer Haustür“, so der Obmann der Unternehmerbörse Leiblachtal, Joachim Igl (JB IGL-Web). Ihr Leitbild „Erfolgreich-Vernetzen-Gemeinsam-Gestalten“ soll den Unternehmern und den Bürgern in der Region den Zusammenhalt stärken, „den wir für unser Leiblachtal mit den Gemeinden Lochau, Hörbranz, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg brauchen“, so die Verantwortlichen der Unternehmerbörse. Die neuen Fünf-Euro-Gutscheine bzw. die Zehn-Euro-Gutscheine sind anerkannte Zahlungsmittel bei den über 140 heimischen Partnerbetrieben der Unternehmerbörse, in den unterschiedlichsten Branchen im Handel und im Gewerbe oder in der Gastronomie.

Das bleibt in der Talschaft

Und um die „Leiblach-Taler“-Gutscheine noch sicherer zu machen, wurden sie mit einer Heißfolien-Reliefschnittprägung ausgestattet sowie mit jeweils einer eigenen ID-Nummer versehen. So können auch die genauen Daten über die erzielten Umsätze ermittelt werden. Aufgrund der Erfahrungen in den vergangenen Jahren sind dies immerhin rund 40.000 Euro, die auf diese Weise in der Region bleiben.

Wo gibt es „Leiblach-Taler“?

Erhältlich sind die „Leiblach-Taler“ bei allen Bankstellen der Raiffeisenbank Leiblachtal und den Sparkassen sowie bei Engelhart-Schuhe in Hörbranz.