Mittelschüler lasen 133 Kilogramm Bücher

11.04.2017 • 15:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Alberschwender Zweitklässler übergaben den Scheck an den Verein „Licht für die Welt“. Foto: me
Die Alberschwender Zweitklässler übergaben den Scheck an den Verein „Licht für die Welt“. Foto: me

Dabei kamen 400 Euro für „Licht für die Welt“ zusammen.

Alberschwende. (me) Vier Wochen lang wurden an der NMS Alberschwende die Vormittagsstunden um je fünf Minuten gekürzt. Täglich nach der großen Pause wurde dafür 25 Minuten lang gelesen. Der gesamte in dieser Zeit gelesene Lesestoff wurde gewogen und von den Lehrerinnen und Lehrern der NMS Alberschwende in Geld umgesetzt, das dem Verein „Licht für die Welt“ gespendet wurde. Dieser Verein organisiert Augenoperationen in Afrika. Eine OP, die ein erblindetes Kind sehend machen kann, kostet 30 Euro. Und wer sehen kann, kann auch lesen lernen. Am Vorarlberger Lesetag wurde Bilanz gezogen: Die Schüler der NMS Alberschwende lasen vom 13. März bis 6. April in der Lesezeit und in ihrer Freizeit Bücher mit einem Gesamtgewicht von 132,92 Kilogramm. Den größten Anteil daran hatte die 3b-Klasse mit 38,3 kg Lesestoff. Die Zweitklässler berichteten bei der Scheckübergabe über die Arbeit von „Licht für die Welt“ und informierten, wofür dieses Projekt steht. Die Alberschwender Schüler überreichten anschließend an den Verein „Licht für die Welt“ den Scheck in der Höhe von 400 Euro.