Gemeinsam genießen und dabei Gutes tun

18.04.2017 • 16:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Suppen schmeckten allen.
Die Suppen schmeckten allen.

Spendenerlös des Höchster Suppentags für Familien in der Gemeinde.

Höchst. (ajk) Der Suppentag der Frauenbewegung ist in Höchst längst zu einer Institution geworden. Auch heuer war der Andrang im Pfarrsaal wie erwartet groß, nicht selten waren sämtliche Sitzplätze belegt.

Die Höchster nehmen am Karfreitag gerne die Einladung zum Suppentag an, ganze Familien nutzten erneut die Möglichkeit, aus verschiedenen Suppen auszuwählen und gleichzeitig mit einer Spende ein Sozialprojekt zu unterstützen. Die Gäste im Pfarrzentrum konnten Karotten-Orangen-Suppe ebenso genießen wie Gemüse- oder Gerstensuppe, Spargelcremesuppe, Tomatensuppe, Flädlesuppe oder Backerbsensuppe. Dazu gab es Wasser und Brot. „Der Reinerlös unserer Karfreitagsaktion kommt heuer verschiedenen Familien in Höchst zugute, die es nicht einfach haben, verschiedene Ausgaben für ihre Kinder zu finanzieren.“ Das kann die Sportausrüstung ebenso sein wie Kleidungstücke für Heranwachsende, wie Heidi Schuster-Burda, die Obfrau der Frauenbewegung Höchst, berichtet. In der Küche und im Service wirkten heuer insgesamt 28 Frauen mit. Sie wurden unterstützt durch sechs Mädchen, die heuer die Firmung empfangen, und einen tatkräftigen Herrn. Zur Aktion fand sich auch Bürgermeister Herbert Sparr ein. Er half dabei, das Pfarrzentrum nach der erfolgreichen Aktion wieder auf Vordermann zu bringen. Dankbar sind die Höchster Frauen für die Mithilfe etlicher Höchster Gasthäuser. Sie unterstützen den Suppentag mit Suppen aus ihren Küchen. Heuer waren das: Blalahof, Glashaus, Hecht, Linde, Schwanen, Paradiesle sowie Wippel Burger & Grill. Auch die Küche des neuen Pflegeheims Haus „mitanand“ beteiligte sich.

Drei der fleißigen Firmlinge, die am Höchster Suppentag mithalfen.
Drei der fleißigen Firmlinge, die am Höchster Suppentag mithalfen.
Der Pfarrsaal in Höchst war beim Suppentag am Karfreitag besonders gut besucht. Fotos: ajk
Der Pfarrsaal in Höchst war beim Suppentag am Karfreitag besonders gut besucht. Fotos: ajk