Hörbranzer üben sich in klugen Schachzügen

20.04.2017 • 15:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
31 Mitglieder treffen sich einmal pro Woche in ihrem Klubheim.  Fotos: J. Roth
31 Mitglieder treffen sich einmal pro Woche in ihrem Klubheim. Fotos: J. Roth

Neben dem Schachspiel ist dem Klub Geselligkeit besonders wichtig.

Hörbranz. (jen) Seit mittlerweile 69 Jahren widmen sich im Schachklub Hörbranz Jung und Alt dem Schachspiel. 31 Mitglieder, davon sieben Kinder und Jugendliche, treffen sich einmal pro Woche in ihrem Klubheim beim Sportplatz Sandriesel.

Im Schachverein sind gleich mehrere Generationen anzutreffen, denn die Mitglieder sind zwischen sechs und 88 Jahre alt. „Vom Schach profitiert man in jedem Alter“, sagt Obmann Rainer Hitzhaus. „Der Denksport hält mich fit“, bestätigt der 86-jährige August Penz, der seit 1957 aktives Mitglied im Verein ist. Doch nicht nur aus dem Brettspiel selbst, sondern auch aus der gemeinsam verbrachten Zeit ziehen die Mitglieder ihren Nutzen. „Bei uns steht das gesellige Beisammensein an erster Stelle“, erklärt Obmann Hitzhaus. „Manchmal kommen wir vor lauter Reden gar nicht zum Schachspielen.“ Auf die Frage, ob Schach denn als Sport bezeichnet werden kann, erwidert Hitzhaus: „Eine Partie Schach kann nervenaufreibender sein als ein Fußballspiel. Natürlich kann das auch anstrengend sein.“ Viel Energie koste auch das Analysieren nach einer Schachpartie. Da jeder Spielzug aufgezeichnet wird, kann man das Spiel hinterher noch einmal durch- und überdenken. So können häufige Fehler erkannt und ausgemerzt werden. Die Erfolge des Klubs zeigen, dass diese Vorgehensweise funktioniert. Seit 2013 spielen sie in der höchsten Landesklasse. Vor drei Jahren rangierten sie dort sogar auf Platz sechs. Trotz der Erfolge kommen bei den Spielern aus Hörbranz keine Konkurrenzgedanken auf. „Wir sind befreundet und helfen uns bei schwierigen Zügen sogar weiter, obwohl wir während der Partie ‚Gegner‘ sind“, sagt Hitzhaus.

Ob Jung oder Alt: Neue Gesichter sind im Schachklub Hörbranz immer gern gesehen. Die Nachwuchsspieler treffen sich jeden Freitagabend, um sich die Grundregeln anzueignen oder an ihrer Technik zu feilen. Christian Winkler trainiert die Nachwuchsspieler im Klub. „Es freut mich immer sehr, wenn sie Fortschritte machen“, sagt er.  „Beherrschen Anfänger erstmal die Grundregeln, lernen sie alles Weitere sehr schnell.“

Rainer Hitzhaus, 41, HörbranzIch bin bereits seit 25 Jahren Mitglied im Schachklub Hörbranz und der derzeitige Obmann. Die geselligen Runden sind eine willkommene Abwechslung zum Alltag.

Rainer Hitzhaus,

41, Hörbranz

Ich bin bereits seit 25 Jahren Mitglied im Schachklub Hörbranz und der derzeitige Obmann. Die geselligen Runden sind eine willkommene Abwechslung zum Alltag.

August Penz,86, HörbranzIch war immer schon schachbegeistert und bin seit 60 Jahren im Schachverein in Hörbranz. Über die Jahre hatte ich vom Kassier bis zum Obmann bereits alle Ämter inne.

August Penz,

86, Hörbranz
Ich war immer schon schachbegeistert und bin seit 60 Jahren im Schachverein in Hörbranz. Über die Jahre hatte ich vom Kassier bis zum Obmann bereits alle Ämter inne.

Christian Winkler,42, HörbranzIch spiele schon seit 27 Jahren im Verein. Derzeit bin ich Vizeobmann und Jugendleiter. Die Arbeit mit den Kindern ist zwar anstrengend, aber sie lohnt sich auf jeden Fall.

Christian Winkler,

42, Hörbranz
Ich spiele schon seit 27 Jahren im Verein. Derzeit bin ich Vizeobmann und Jugendleiter. Die Arbeit mit den Kindern ist zwar anstrengend, aber sie lohnt sich auf jeden Fall.