Den Winter kräftig ausgetrieben

10.03.2019 • 15:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Funken am Parkplatz West in Bregenz: Viele Jahrzehnte lag der Funkenbrauch in der Regie des Verschönerungsvereins, der Funkenaufbau oblag dabei der Feuerwehr Rieden, die sich nach der Auflösung des Vereins des Funkenbrauchs komplett annahm. Sie sorgten für ein tolles Funkenfest und servierten die beliebten Funkenküchle. stp

Funken am Parkplatz West in Bregenz: Viele Jahrzehnte lag der Funkenbrauch in der Regie des Verschönerungsvereins, der Funkenaufbau oblag dabei der Feuerwehr Rieden, die sich nach der Auflösung des Vereins des Funkenbrauchs komplett annahm. Sie sorgten für ein tolles Funkenfest und servierten die beliebten Funkenküchle. stp

Im ganzen Bezirk Bregenz brannten zahlreiche Funken.

funken Pfützen auf dem Parkplatz West erinnerten daran, dass der Funkenaufbau eine feuchte Angelegenheit war, aber als die Besucher in Scharen an den See nach Bregenz strömten, hatte Petrus ein Einsehen und sorgte für ideales Funkenwetter. Zuerst hatten die Kids Gelegenheit, den Kinderfunken abzubrennen und dann schritten die „großen Funker“ zur Tat. In Hard loderten gleich zwei Funken am Ufer des Binnenbeckens. Für ihren kleinen Funken hatten zahlreiche Kinder Mini-Hexen gebastelt. Am Abend wurde der prächtige Funken von Funkenmeister Frank Düringer und den Funkenknechten fachkundig in Brand gesteckt. Große Tradition hat das Funkenabbrennen auch in Lochau. Trotz Wind und Regens brannte der Funken lichterloh.

Im Lochauer „Bäumle“ direkt am Seeufer hatte die Zunft mit ihrem Funkenmeister Peter Lerchenmüller (Bäumle) samt zahlreichen Helfern wieder beste Arbeit geleistet und einen prächtigen Funken aufgebaut, der dann in den Abendstunden in Flammen stand. bms

Im Lochauer „Bäumle“ direkt am Seeufer hatte die Zunft mit ihrem Funkenmeister Peter Lerchenmüller (Bäumle) samt zahlreichen Helfern wieder beste Arbeit geleistet und einen prächtigen Funken aufgebaut, der dann in den Abendstunden in Flammen stand. bms

Nach dem Fackelumzug aus der Harder Dorfmitte zum Seeufer verlas Funkenkanzler Michael Marent den Zunftbrief. Der prächtige Funken wurde von Funkenmeister Frank Düringer und den Funkenknechten fachkundig in Brand gesteckt, die Bürgermusik spielte auf, bis die Hexe mit gewaltigem Knall zerbarst. ajk

Nach dem Fackelumzug aus der Harder Dorfmitte zum Seeufer verlas Funkenkanzler Michael Marent den Zunftbrief. Der prächtige Funken wurde von Funkenmeister Frank Düringer und den Funkenknechten fachkundig in Brand gesteckt, die Bürgermusik spielte auf, bis die Hexe mit gewaltigem Knall zerbarst. ajk