Neue „Rollen“ für das Theater in Buch

Vorarlberg / 10.03.2019 • 16:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Theaterschübling samt humoriger Bühnenproduktion gibt es in Buch wieder 2020.
Theaterschübling samt humoriger Bühnenproduktion gibt es in Buch wieder 2020.

Buch Mit ausverkauften Aufführungen wurde vor einem Jahr das 70-jährige Bestehen des Theatervereins in der Kleingemeinde gefeiert. Seit einigen Wochen machen die Funktionäre mit der Suche von neuen Laienschauspielern mobil. „Um für die Zukunft gerüstet zu sein, wollen wir unsere Strukturen adaptieren“, erklärt Obmann Gerhard Stofleth. So gab es heuer einen Workshop mit Expertin Brigitte Walk, wo gleich mehrere Interessierte die Welt des Theaters humorig erleben konnten. Weiterführend wollen die Funktionäre auf derartige präventive Aktivitäten aufbauen, um dann das Team komplettieren zu können. „Eine dreiwöchige Spielsaison bedingt viel Zeitaufwand und nicht zuletzt personelle Ressourcen“, weiß Vizeobfrau Sandra Eberle. Normalerweise folgt auf die Narrenzeit das humorige Bühnenschauspiel in Buch. Für dieses Frühjahr ist die Rollenverteilung allerdings eine andere.

Einfach probieren

„Wir bündeln unsere Kräfte, um die Aufgaben im Verein sowie den Spielerpool erweitern zu können“, so Stofleth. Auch wenn die Bucher heuer von einer Komödie im groß angelegten Stil absehen, gibt es für die Mitglieder mehrere Aktivitäten. „Viele hätten das Talent, einen Akt beim Theater zu übernehmen, man sollte es einfach probieren“, richtet Ehrenobmann Hans Stadelmann seinen Aufruf an Interessierte in der Gemeinde sowie darüber hinaus. Für das nächste Jahr ist übrigens eine neue Bühnenproduktion in Planung. Mehr unter www.theaterbuch.com. mst

„Um für die Zukunft gerüstet zu sein, adaptieren wir unsere Strukturen“, so Stofleth.
„Um für die Zukunft gerüstet zu sein, adaptieren wir unsere Strukturen“, so Stofleth.
„Kräfte bündeln“ heißt die Devise für das Bucher Theater, ehe dann im kommenden Jahr die nächste große Produktion folgt. mst
„Kräfte bündeln“ heißt die Devise für das Bucher Theater, ehe dann im kommenden Jahr die nächste große Produktion folgt. mst