Gratulation zum Geburtstag

18.07.2019 • 15:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Hörbranz Am 19. Juli 1939 erblickte Lydia Huber in Ummendorf bei Biberach als einziges Kind von Franziska und Willi Göppel das Licht der Welt. Der Vater ist im Krieg gefallen, die Mutter sorgte für den Lebensunterhalt, und so wuchs Lydia bei den Großeltern auf. Lydia besuchte acht Jahre die Volksschule und dann ein Jahr die Hauswirtschaftsschule mit angeschlossenem Internat. Danach arbeitete sie in der Fabrik bei der Firma Gerster, wo sie zwei große Webstühle betreute. Die Arbeit beschreibt sie als streng, aber auch schön. Sie arbeitete im Schichtbetrieb, Früh- und Nachmittagsschicht. Einer ihrer Onkel hatte eine Landwirtschaft in Hörbranz, und Adalbert Huber aus Sulzberg arbeitete auf diesem Hof. Nachdem dieser Onkel und auch seine Frau verstorben waren, übernahm Adalbert die Landwirtschaft. Oma schickte Lydia auf den Hof, um dort Urlaub zu machen. Schnell entwickelte sich Liebe zwischen Lydia und Adalbert, und schon ein halbes Jahr später wurde geheiratet. Das war vor 58 Jahren. Die Eheleute haben sehr gut zusammengearbeitet und schenkten sechs Kindern, zwei Söhnen und vier Töchtern, das Leben. Als sie bereits fünf Kinder hatten, brannten Haus und Hof ab. Sie haben damals alles verloren, konnten nur sich selbst und die Tiere retten. Vorübergehend kamen sie woanders unter, bis sie dann 1975 im Neubau einziehen konnten. Lydia erwähnt auch anerkennend, wie lieb sie in der schweren Zeit von einer Familie mit Kleidern für die Kinder unterstützt wurde. Im neuen Hof haben sie dann nur noch Mastvieh gehalten. Zum Lebensunterhalt hatte Lydia durch mehrere Jahre hindurch mit Fremdenzimmern beigesteuert, wobei auch ihr Mann fest mitgeholfen hat. Einige gute Stammgäste kamen immer wieder.

Später übernahm Lydia zusätzlich Reinigungsdienste in einem Einkaufsmarkt in Hörbranz. Adalbert ist leider vor zehn Jahren verstorben.

Lydias ein und alles ist der große Garten, den sie heute noch mit viel Freude bewirtschaftet. Jeden Samstag- und Mittwochmorgen trinkt sie in der Bäckerei Fink Kaffee, wobei sie ein Sohn und eine Tochter begleiten.

Lydia ist mittlerweile auch glückliche Oma von sieben Enkelkindern.

Das Jubiläum wird zu Hause mit der Familie gefeiert. Für die Zukunft wünscht sie sich vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Frieden. Gerne schließt sich die Familie diesen Wünschen an.