Fünfzig Jahre glücklich vereint

Vorarlberg / 15.02.2018 • 17:32 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Beide sind noch sehr aktiv und genießen ihr Leben.
Beide sind noch sehr aktiv und genießen ihr Leben.

Bregenz Vor 50 Jahren, am 16. Februar 1968, gaben sich am Standesamt in Bregenz Erika und Paolo Gobbi das Jawort. Heute wird die goldene Hochzeit im Familienkreis gefeiert.

Kindheit

Erika, geb. Piber, wurde in Greifenburg in Kärnten geboren, wo sie mit ihrem Bruder Franz und ihrer Mutter Marianna aufgewachsen ist. Bereits in ihrer frühen Jugend kam sie nach Dornbirn und arbeitete als Kindermädchen bei einer Verwandten. Nebenbei besuchte sie die Haushaltungsschule und konnte bald bei der Firma Wolford in der Strumpffabrik ihr eigenes Geld verdienen.

In Genua erblickte Paolo das Licht der Welt. In Capriana in Italien verbrachte er seine kargen Kindheitstage mit seinen sechs Geschwistern und den Eltern auf einem Bergbauernhof. Um ein besseres Leben für sich und seine Verwandten zu ermöglichen, brach er bereits in jungen Jahren mit seinem Vater gemeinsam auf, um in Vorarlberg Geld zu verdienen. Nach und nach kamen auch drei weitere Brüder ins Ländle.

Gemeinsames Glück

Im Ländle sollte der Italiener und die Kärntnerin dann auch ihr Glück finden. 1965 lernten sich die beiden in Bregenz im Metro-Kino kennen. Drei Jahre später wurde geheiratet. Im Juni 1970 wurde das Glück durch die Geburt des Sohnes René vervollständigt. Paolo träumte stets von einem eigenen Haus, diesen Traum konnte er bald im Ländle umsetzen. Beim Hausbau wurde viel Eigenleistung eingebracht. Mit Unterstützung seiner Brüder wurde 1972 das Eigenheim in Fußach bezogen. 1977 erblickte dann Silvia das Licht der Welt, und 1981 wurde der Dreierreigen mit der Geburt von Alessandro komplett. Paolo bildete sich weiter und wurde so mit viel Fleiß zum Polier in der Schweiz bei der Firma Carnier.

Bei diesem Unternehmen war er knapp 30 Jahre angestellt, leider musste die Firma kurz vor seiner Pensionierung Konkurs anmelden. Für die übrigen Jahre konnte er glücklicherweise eine Anstellung bei der Firma Dietsche finden, die ihn sehr erfüllte. Durch seine unermüdliche Arbeitskraft ermöglichte er seiner geliebten Familie ein sorgenfreies Leben in Wohlstand. Erika sorgte für ein angenehmes Heim. Sie verwöhnte Paolo und die Kinder und umsorgte, als es nötig wurde, auch ihre Mutter Marianna. Als auch der Jüngste langsam flügge wurde, suchte sie sich eine zusätzliche Aufgabe und arbeitet noch einige Jahre als Buffetkraft bei der Autobahnraststätte. In dieser Zeit entdeckte dann auch Paolo seine Liebe zur Hausarbeit und zum Kochen. Er unterstützte Erika in dieser Zeit sehr und überraschte seine Liebsten immer wieder mit seinen Fertigkeiten rund um den Haushalt.

Ruhestand

Heute genießen die beiden Jubilare ihre wohlverdiente Pension. Livia, Riccardo, Marisa und Vanessa freuen sich auch immer, wenn „Nonno“ und „Nonna“ wieder einmal Zeit für sie haben, denn die beiden sind noch sehr aktiv. Sie kegeln aktiv bei den Pensionisten Rheindelta und beim Breitensport Hard. Neben dem Kegeln gehört auch das Tanzen in der Trachtengruppe Bregenz zu ihrer Passion. Dort ist Paolo als Kassier im Amt. Zusätzlich haben Sie noch einige Aufgaben in den jeweiligen aktiven Vereinen übernommen. In der wenigen übrigen Zeit unternehmen die beiden gerne Kurzreisen, von denen sie aber immer wieder gerne in ihre Wahlheimat zurückkehren. In den letzten Jahren hat sich vor allem der Urlaub in Gatteo a Mare im Sommer etabliert. Während Erika das „Dolce Vita“ genießt, frischt Paolo dort gerne die Sprache aus seinen Kindheitstagen auf.

Zur goldenen Hochzeit gratulieren recht herzlich die Kinder mit Partnern und Familien!

Das hübsche Paar an seinem Hochzeitstag.
Das hübsche Paar an seinem Hochzeitstag.