Sponsoringmodell macht Pflege mobil

20.04.2017 • 16:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Von Sponsoren finanziertes Auto: Johannes Drexel (2.v.l.) und der KPV freuen sich. Foto: KPV
Von Sponsoren finanziertes Auto: Johannes Drexel (2.v.l.) und der KPV freuen sich. Foto: KPV

Krankenpflegeverein finanziert neues Auto durch Werbung.

Dornbirn. (erh) Ohne Auto geht es nicht. Das gilt zumindest für die Einsätze der Mitarbeiter des Krankenpflegevereins (KPV) Dornbirn. „Wir sind tagtäglich unterwegs zu vielen Patienten und deren Angehörigen, die Unterstützung benötigen“, sagt Johannes Drexel, Geschäftsleitung und Pflegedienstleitung des KPV Dornbirn. Bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge ist jedoch Kreativität gefragt, denn der Verein muss mit den zur Verfügung stehenden Geldmitteln haushalten. „Immer wieder gibt es großzügige Sponsoren, die uns helfen“, zeigt sich Drexel dankbar.

Erneut stand beim Krankenpflegeverein die Anschaffung eines Pkw an. „Diesmal konnte der Neuerwerb über B. Greife Sozialsponsoring und Marketing abgewickelt werden“, sagt Johannes Drexel, der den KPV Dornbirn seit einem Jahr leitet. Er informiert weiter, dass sich sowohl die Abwicklung im Vorfeld, als auch die Übergabe des Autos Mitte April unkompliziert gestalteten.

Es handelt sich bei dem Auto um einen Fiat Panda Allrad, der mit Werbung von rund 30 lokalen Firmen beklebt und dadurch finanziert wird. Drexel hält es für möglich, dass beim KPV Dornbirn künftig noch weitere Fahrzeuge über dieses Sponsoringmodell zum Einsatz kommen werden.