Sturmschäden sorgen weiterhin für Straßensperren

01.02.2018 • 16:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Arbeiten am Fallenkobelweg dauern noch länger an. Stadt
Die Arbeiten am Fallenkobelweg dauern noch länger an. Stadt

Hohenems Schwere Sturmböen in den vergangenen Wochen, insbesondere das Sturmtief „Burglind“, sorgten für große Schäden in den Hohenemser Wäldern. Die größten Schäden sind am Schwefelberg Richtung Fallenkobel zu verzeichnen. Die Windböen haben hier rund 1200 Festmeter (80 Lkw-Fuhren) an Fichten, Tannen und Laubhölzern entwurzelt oder gebrochen.

Solche Elementarereignisse bedeuten für einen Forstbetrieb auch eine finanzielle Belastung. Durch Spannungsrisse fällt überdurchschnittlich viel Brennholz an, was sich im Holzerlös widerspiegelt. Auch sind die Aufarbeitungskosten aufgrund der gefährlichen Situationen und der ungünstigen Lage höher als normal. 

Die Schadholzaufarbeitung ist hier bereits im Gange. Die Arbeiten werden laut Gemeinde noch länger andauern. Dafür ist eine generelle Sperre des Römer- bzw. Fallenkobelweges erforderlich. Die Sperren sind vor Ort angekündigt und müssen unbedingt beachtet werden. Weitere Infos unter www.hohenems.at.