Vielfalt der Vorarlberger Blumen in Bildern

Vorarlberg / 27.03.2018 • 18:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Hummel-Ragwurz aus der Familie der Orchideen hat Helmut Häusle in Koblach entdeckt und abgelichtet. VN
Die Hummel-Ragwurz aus der Familie der Orchideen hat Helmut Häusle in Koblach entdeckt und abgelichtet. VN

Fotograf Häusle holt in den VN Alpenblumen vor die Kamera.

Feldkirch Die letzte Kältewelle hat sich verzogen und der Frühling bricht endgültig an. Nun ist die Zeit, in der auch die Blumenvielfalt des Alpenvorlandes wieder zum Vorschein kommt. Das nehmen die VN zum Anlass, in einer neuen Serie die Blumen, die in Vorarlberg vom Berg bis ins Tal sprießen, in einer Bilderserie zur Geltung zu bringen, die am kommenden Freitag auf den VN-Lokalseiten startet.

Für die Fotos zeichnet der Fotograf Helmut Häusle verantwortlich, der sich seit Jahrzehnten der Landschafts- und der Naturfotografie widmet. Besonderes Augenmerk legt der 85-Jährige dabei auf die Blumen der Berge. „Ich möchte den Menschen zeigen, wie schön die Bergblumen sind“, erklärt er seine Motivation, „es ist schade, dass man an vielen so achtlos vorbeigeht.“

Der Bregenzer Fotograf kann auf viel Erfahrung hinter der Kamera zurückgreifen. „1950 habe ich meine Lehre bei Foto Rhomberg begonnen“, blickt er zurück. „Bis 1961 war ich dort als Landschaftsfotograf beschäftigt.“ Über mehrere Stationen kam er dann dazu, sich mit einem eigenen Postkartenverlag selbstständig zu machen. „Einige meiner ersten Kunden waren Hüttenwirte“, erinnert sich Häusle. „Die haben zu mir gesagt, ,Mach kein Foto von meiner Hütte, sondern von der anderen Talseite. Die sollen die Leute sehen‘“, weiß er noch. Die Natur der Alpen ist es, die Häusle seit damals am liebsten fotografiert. Mit den Bergen fühlt sich Häusle, der schon seit rund 70 Jahren Mitglied des Alpenvereins ist, eng verbunden. „Ich war nie ein Extrembergsteiger aber ich gehe schon mein ganzes Leben lang in die Berge“, sagt er und fügt an: „die Blumen sind einfach ein Teil der Berge.“ Auf die Frage nach seiner Lieblingsblume muss er nachdenken. „Vielleicht die Aurikel. Sie ist eine Primelart und wächst in felsigem Gebiet. Es ist etwas ganz Besonderes, wenn man ihr beim Klettern begegnet“, schwärmt er.

Speziell den Blumen als Fotomotiv widmet er sich, seit er in Pension ist, und hat viele seiner Fotos in  seinem Bildband „Alpenblumen – Faszination Naturfotografie“ mit Texten von Georg Amann verewigt. Die VN werden ab dem kommenden Freitag, 30. März, eine Auswahl von Helmut Häusles Blumenfotos mit erläuternden Texten großformatig auf den VN-Bezirksseiten veröffentlichen.

Helmut Häusle hat bereits zahlreiche Blumenmotive in seinem Band „Alpenblumen“ veröffentlicht.
Helmut Häusle hat bereits zahlreiche Blumenmotive in seinem Band „Alpenblumen“ veröffentlicht.