Fashion Revolution Day an der HTL Dornbirn

03.05.2018 • 16:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lisa-Rosa Hofer und Verena Felderer führten durch den Filmvortrag im Aufenthaltsraum.
Lisa-Rosa Hofer und Verena Felderer führten durch den Filmvortrag im Aufenthaltsraum.

Ein Projekt stellte Nachhaltigkeit bei Textilien in den Mittelpunkt.

Dornbirn Am 24. April jährte sich der Zusammenbruch des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch bereits zum fünften Mal. Beim schwersten Unglück der Textilindustrie starben über 1100 Menschen. Anlässlich dieses tragischen Unglücks wurde der Fashion Revolution Day ins Leben gerufen, der dazu dient, die Herkunft unserer Kleidung kritisch zu beleuchten. Mehr als 65 Länder nehmen jährlich mit den unterschiedlichsten Aktionen am Fashion Revolution Day teil, um ein Zeichen für faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen in der Textilbranche zu setzen. So auch die HTL Dornbirn, die den Gedenktag nutzte, um mit einem besonderen Projekt ihre Schüler in Sachen „textile Nachhaltigkeit“ zu sensibilisieren.  

Zum Nachdenken angeregt

Die Idee dazu entstand in der 4. Klasse Bekleidungstechnik, die mit ihrem „HTL Fashion Revolution Day“ etwas bewegen wollte. Im Vorfeld dazu wurde ein abteilungsübergreifendes Projekt, an dem sich die verschiedenen Ausbildungszweige (Textil, Logistik, Chemie, Informatik, MB-Technik) der Schule beteiligen konnten, durchgeführt. Den Auftakt machten Workshops mit Experten-Gesprächen, bei dem sich die Klassen mit verschiedenen Themen passend zum Ausbildungszweig beschäftigten. Dabei stellten sich die Schüler Fragen wie „Wo wird unsere Kleidung produziert, wie wird sie produziert, unter welchen Bedingungen und wie sehen die Transportwege aus?“ 

Verschiedene Aktionen

Am Fashion Revolution Day selbst, der von der 4aWBT organisiert wurde und eine logistische Herausforderung darstellte (über 1000 Schüler besuchen die Schule), fanden dann verschiedene Aktionen dazu statt. So wurden alle Schüler und Lehrer aufgefordert, an diesem Tag ihre Kleidung „InsideOut“, mit sichtbarem Etikett, zu tragen, Fotos auf der Facebook-Seite der „Fashion Revolution Organisation“ zu posten, jeder sollte sein Profil-Bild gegen das Icon der „Fashion Revolution“ tauschen, im Schüleraufenthaltsraum wurde den Besuchern ein Kurzfilm mit Infos gezeigt und in der Aula konnte man sich bei einer Ausstellung mit verschiedenen Inhalten zum Thema über das Projekt „Open HTL“ informieren. Ein Filmvortrag am Abend von Care-Österreich und Diskussion mit Filmemacher Thomas Haunschmid und Kathrin Ludescher (Geschäftsführerin Firma Allsport) rundeten den Tag, der auf große Begeisterung stieß, ab. cth

Beim Fashion Revolution Day beschäftigten sich die HTL-Schülerinnen mit der Herkunft ihrer Kleidung.cth
Beim Fashion Revolution Day beschäftigten sich die HTL-Schülerinnen mit der Herkunft ihrer Kleidung.cth