Aus der Geschichte. Das Feiertagsgebot in Dornbirn

„Niederknien und fleißig beten“

Bei kirchlichen Anlässen war ganz Dornbirn auf den Beinen, wie hier beim Einzug von Pfarrer Alois Künz im Jahr 1901.  Stadtarchiv

Bei kirchlichen Anlässen war ganz Dornbirn auf den Beinen, wie hier beim Einzug von Pfarrer Alois Künz im Jahr 1901.  Stadtarchiv

Früher verstanden Gerichte beim Feiertagsgebot keinen Spaß.

Dornbirn Höhepunkte des Kirchenjahres waren und sind die Feiertage. Während sie heutzutage für viele willkommene freie Tage sind, waren Christi Himmelfahrt, Fronleichnam oder Pfingsten Anlässe für die gesamte Bevölkerung, ihre Zugehörigkeit zur Kirche auch nach außen hin zu zeigen, sei es bei der Pr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.