Dornbirner Spital wirbt in Innsbruck um Ärzte

15.05.2018 • 15:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vertreter des Dornbirner Stadtspitals kamen auf der Jobmesse Innsbruck mit angehenden Ärzten ins Gespräch. Stadt
Vertreter des Dornbirner Stadtspitals kamen auf der Jobmesse Innsbruck mit angehenden Ärzten ins Gespräch. Stadt

Dornbirn Jobmessen sind Karrieretage für junge Mediziner. Sie informieren sich an diesem Tag  über Einstiegs- und Weiterbildungsangebote, so zuletzt in Innsbruck. Dort war auch das Dornbirner Stadtspital vertreten, wie die Stadtverwaltung nun mitteilt.

„Ich war vom sehr großen Interesse der Studentinnen und Studenten an einer Ausbildung, ob Famulatur, KPJ, Basis- und Facharztausbildung, am Krankenhaus Dornbirn beeindruckt“, berichtet Primar Harald Sparr, der gemeinsam mit Dr. Georg Berger sowie Personalleiter Gerhard Amann als Botschafter auf der Jobmesse in Innsbruck über Chancen und Möglichkeiten in Dornbirn informierte. Fachkräfte seien in der Wachstumsbranche Medizin sehr gefragt und Studierende sind das Ärztepersonal von morgen, heißt es im Bericht der Stadt.

Der Karrieretag für junge Mediziner bringt medizinischen Nachwuchs mit den Experten ins Gespräch. „Neben den Ausbildungsmöglichkeiten wurden vor allem Fragen über die Infrastuktur, das Angebot an Wohnungen und die Freizeitmöglichkeiten gestellt“, sagt Primar Harald Sparr. Dabei gehört auch die enge Zusammenarbeit mit der Primaria und den Primarärzten und damit raschere Einbindung in die Praxis zu den Vorzügen, die für viele Jungärztinnen und -ärzte einen entscheidenden Anreiz darstellen.

Zudem punktet die größte Stadt Vorarlbergs mit attraktiven Angeboten, einer Work-Life-Balance sowie guten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. „Gerade die Vereinbarkeit von Familie und Beruf trägt erheblich zur Mitarbeiterzufriedenheit bei und nimmt daher in unserem städtischen Krankenhaus einen hohen Stellenwert ein. Deshalb bieten wir die Möglichkeit der an die Dienstzeiten angepassten Kleinkindbetreuung an“, betont Krankenhausreferent und Vizebürgermeister Martin Ruepp.

Großes Interesse

„Die Jobmesse war für mich eine tolle Erfahrung. Es herrschte großer Andrang und Interesse seitens der Studenten und wir konnten viele Jungärzte für unser Krankenhaus begeistern“, so Turnusarzt Georg Berger. „Wir sind kein Mammutbetrieb, dafür aber ein Juwel in der Region. Als Lehrkrankenhaus der  Universitäten Wien, Graz und Innsbruck ist unser hoher medizinischer Standard bestätigt“, freut sich der Leiter der Chirurgie und Studienkoordinator, Dr. Matthias Zitt.