Entscheidungsspiele gegen Genf

07.03.2019 • 16:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der RHC Dornbirn will sich beim Genfer RHC revanchieren. RHC
Der RHC Dornbirn will sich beim Genfer RHC revanchieren. RHC

RHC Dornbirn will gegen Westschweizer Gegner den Halbfinaleinzug klarmachen.

Dornbirn Mit dem großen Ziel vor Augen kämpfen die Dornbirner am Wochenende zweimal um einen Halbfinal-Einzug und beide male heißt der Gegner Genéve RHC. Am Samstag finden die letzten zwei Paarungen um das Erreichen des Schweizer Cup „Final 4“ statt. Während sich Wolfurt und Diessbach bereits für die Halbfinals qualifiziert haben, fällt der Vorhang für „Final 4“-Organisator Thunerstern in Uttigen sowie für Dornbirn in Genf. Leider musste in der Entscheidungsphase der Schweizer NLA aufgrund von Schiedsrichtermangels das Heimspiel Dornbirn gegen Genf vom 23. März auf den 10. März vorverlegt werden, somit trifft die Garcia-Truppe innerhalb weniger Stunden doppelt auf die Calvinstädter.

Verlieren verboten

Ähnlich wie am Vortag heißt es am Sonntag in der Stadthalle „verlieren verboten“, wobei die Ausgangslage der Dornbirner ein wenig besser ist. Bei einem Sieg der Dornbirner hätte Genf keine Möglichkeit mehr, das Playoff zu erreichen und müsste in die Relegationsrunde, gleichzeitig würde man auch Uri das Leben um einiges schwerer machen. Was die unter Druck stehenden Westschweizer auszeichnet, sind die wenigen Gegentreffer, Genf kassierte 24 Tore weniger als Dornbirn, und weist damit nach Diessbach den zweitbesten Ligawert auf. Vorne sorgt Coll zusammen mit den heurigen Neuzugängen Mata und Ortola für die meisten Treffer im Team, das Trio ist für 31 der insgesamt 44 geschossenen Tore verantwortlich. 

Brunner & Co sind vor den beiden „Do or die“-Spielen gewarnt, beide Teams haben die gleichen Voraussetzungen und müssen dieselben Strapazen auf sich nehmen. Es sind zwei Schauplätze der Entscheidungen, ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den weiteren Meisterschaftsverlauf. Die Dornbirner wollen sich nicht nur für die Auswärtspleite im Dezember revanchieren, sie wollen sich für die beiden Halbfinals qualifizieren. Zusammen mit den eigenen Fans im Rücken will man das Momentum nutzen und einen großen Schritt Richtung Play-offs machen.