Zehn Jahre Bibliothek Lustenau

14.03.2019 • 16:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sigi Schwärzler erzählt über die Geschichte des Schmuggelns. Gde
Sigi Schwärzler erzählt über die Geschichte des Schmuggelns. Gde

Drei Lesungen an einem Tag zum
Jubiläum.

Lustenau In den letzten zehn Jahren hatte die Lustenauer Bibliothek an 2426 Tagen geöffnet. 970 Veranstaltungen mit rund 20.000 Besuchern fanden in ihren Räumlichkeiten statt. Zu diesem Anlass gibt es drei Lesungen, die am Sonntag, dem 24. März stattfinden werden.

Seit dem 17. Jahrhundert gibt es Nachweise darüber, dass im Dreiländereck Waren aller Art geschmuggelt wurden. Der Hobbyhistoriker und langjährige Unteroffizier Sigi Schwärzler hat in seinem Buch ‚Grenzfieber – Land der Schmuggler und Schwärz(l)er‘ viele persönliche Geschichten über die Schmuggeltätigkeiten entlang der Grenze des Rheintals bis ins hintere Montafon gesammelt und wird um 10 Uhr sein Werk vorstellen. 

Ab 14 Uhr gehört die Bibliothek dann den Kleinsten. Ingrid Hofer stattet einen Besuch ab und mit im Gepäck hat sie Teddy Eddy und seine Freundin Kim. Der kleine Bär mit dem Dalmatiner-Tupfen-Ohr darf sich zurecht YouTube-Star nennen. Mit über einer halben Million Klicks hat er sich eine große Fangemeinde zugelegt.

Den Abschluss wird um 16.30 Uhr Guntram Zoppel machen. Sein zweites Buch ist ein Lustenau Krimi. Das Gymnasium als Tatort, zwei sympathische Polizisten und ein schrecklicher Mord sind die Zutaten für ein spannendes Krimiabenteuer.