Schutz vor Laub und Regen

Eigentum / 10.10.2019 • 12:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ohne Lichtschachtabdeckung haben Unkraut und Wasser leichtes Spiel.
Ohne Lichtschachtabdeckung haben Unkraut und Wasser leichtes Spiel.

Ordentliche Lichtschachtabdeckungen schützen nicht nur vor Blättern,
sondern auch vor zu viel Wasser.

Sicherheit Die Bäume werfen schon viel Laub ab, und die herbstlichen Regenfälle breiten sich aus. Wer seine Immobilie vor dem Eintritt von Wasser und Schmutz schützen möchte, oder sogar noch einen verstärkten Einbruchschutz anstrebt, kann vorbeugen. Entsprechende Lichtschachtabdeckungen statt eines zu leichten, filigranen Insektengitters oder einer zerbrechlichen Plexiglasscheibe machen Sinn. Statt Spinnweben, Insektenlarven- und Laubresten bleibt der Lichtschacht mit der richtigen, professionellen Abdeckung sauber und trocken. Für Terrassen sind ebenfalls regensichere und flächenbündige Lösungen erhältlich. Wichtig ist hierbei, dass die Lichtschachtabdeckung trittsicher und rutschfest ist und keine Verletzungsgefahr durch Eigenbaulösungen entsteht.

Einbruchschutz

Sinnvoll ist auch, eine Variante mit einer Regenablaufmöglichkeit zu wählen. Zu kompakte Abdeckungen könne nicht gelüftet werden. Ideal ist, wenn das gewählte Modell sich mit wenigen Handgriffen montieren, aber auch sicher verschließen lässt. Denn auch Diebstahlssicherungen sind bei Lichtschachtabdeckungen zunehmend ein Thema. Wer neu baut, sollte sich für betonierte Lichtschächte entscheiden, da diese besonders gut mechanisch zu sichern sind. Rollenrostsicherungen stellen dann eine wirksame Sicherung dar. Eine einbruchhemmende Wirkung haben auch Lichtschachtabdeckungen aus stahlarmierten Glasbetonsteinen. Wo dies nicht in Frage kommt, können spezielle Abhebesicherungen installiert werden. Diese sollten idealerweise tief im Lichtschacht verankert und möglichst in allen vier Ecken angebracht werden. Wenn es sich um Kunststofflichtschächte handelt, sollte die Befestigung im Mauerwerk erfolgen. Der Fachhandel berät dazu.